Facebook lässt seine Nutzer jetzt Online-Trödelmärkte aufbauen

Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Bildquelle: Facebook
Das Social Network Facebook eröffnet jetzt seinen eigenen Flohmarkt. Nutzer können zukünftig Kleinanzeigen mit Verkaufs-Offerten einstellen. Damit aber nicht lauter nicht interessierte Anwender über ihre Kontakte plötzlich mit Angeboten belästigt werden, beschränken sich die Beiträge auf eigens dafür gedachte Gruppen.

Facebook-KleinanzeigenFacebook-Kleinanzeigen
Je nach Wohnort oder Interessengebiet werden sich Facebook-Nutzer zukünftig also Bereiche auf der Plattform suchen können, in denen andere Anwender Dinge zum Kauf anbieten, die man vielleicht selbst benötigen kann. Die Eingabemaske wird dafür um einen neuen Button für Verkäufe erweitert, über die dann entsprechende Beiträge online gestellt werden können.

Hier bietet Facebook den Anwendern dann ein komplettes Formular, mit dem sich die Kleinanzeigen erstellen lassen. Abgefragt werden essentielle Informationen, wie eine Produktbeschreibung, wie und wo der Versand oder die Abholung möglich ist, sowie welchen Standort der Verkäufer hat. Nach der Veröffentlichung kann der Anbieter auch den Status seiner Offerte zwischen verfügbar und verkauft wechseln.

Kontakt zwei Straßen weiter

Die Gruppen, in denen die Kleinanzeigen auftauchen, können beispielsweise nach Städten organisiert sein. Dadurch wird vermieden, dass man sich beispielsweise für einen zum Verkauf stehenden Schrank begeistert, dann aber feststellen muss, dass dieser hunderte Kilometer entfernt abgeholt werden müsste. Aber auch bestimmte Interessensgruppen wie beispielsweise Sammler bestimmter Gegenstände können sich entsprechende Gruppen aufbauen.

Die neue Funktion soll in der kommenden Zeit nach und nach immer mehr Nutzern zur Verfügung gestellt werden. Facebook wird sie natürlich auch in die Apps für iOS und Android integrieren, die inzwischen der wichtigste Weg auf die Plattform geworden sind. Aktuell laufen noch Tests, für die Administratoren ihre Gruppen registrieren können. Provisionen verlangt Facebook nach dem bisherigen Stand wohl nicht. Facebook-Kleinanzeigen Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Tipp einsenden