Makabres Selfie mit dem Opfer überführt einen mutmaßlichen Mörder

Polizei, Kriminalität, Absperrung Bildquelle: Alan Cleaver / Flickr
Ein Jugendlicher aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania hat das Datenschutz-Versprechen des Messengers Snapchat wohl zu wörtlich genommen. Er kann wohl als Mörder überführt werden, nachdem er Klassenkameraden ein Selfie zuschickte, auf dem sowohl er als auch das Opfer zu sehen waren.
Einen solchen Fall hat auch der zuständige Staatsanwalt John Peck in seiner 30-jährigen Laufbahn noch nicht erlebt. Der wichtigste Beweis in dem fraglichen Mordfall ist ein Foto, auf dem der mutmaßliche Täter nicht nur quasi auf frischer Tat zu sehen ist, sondern das er auch noch selbst angefertigt hat. Im Hintergrund des Jugendlichen, der inzwischen verhaftet werden konnte, sieht man das Opfer mit einem Kopfschuss - so wie es am Tatort von den Ermittlern aufgefunden wurde, berichtete die Tageszeitung Pittsburgh Tribune-Review.

Der 16-Jährige hatte das Bild über den Messenger Snapchat verschickt. Offenbar hatte er dabei darauf vertraut, dass das Bild wie gewohnt nur wenige Sekunden beim Empfänger zu sehen ist und dann automatisch gelöscht wird. Der Empfänger des Fotos reagierte trotz des schockierenden Inhalts geistesgegenwärtig und fertigte einen Screenshot an. Seine Mutter informierte direkt die Polizei.

Tatwaffe passt wohl

Die Beamten führten unverzüglich eine Hausdurchsuchung bei dem nun zweifelsfrei identifizierten Verdächtigen durch. Unter der Kellertreppe des Wohnhauses fanden sie dabei eine Pistole, die zumindest vom Kaliber her zu einer Patronenhülse am Tatort passte. Ballistische Untersuchungen sollen nun klären, ob es sich auch tatsächlich um die Tatwaffe handelt.

Neben dem Foto soll es auch noch mehrere Textnachrichten geben, die der mutmaßliche Täter verschickt haben soll. In diesen hieß es, dass das fragliche Opfer nicht das einzige bleiben soll und dass vorherige Ankündigungen offensichtlich ernst gemeint waren. Welches Motiv hinter der Tat steckte, konnten die Ermittler aber noch nicht endgültig klären. Sowohl der Verdächtige als auch das Opfer sind 16 Jahre alt. Polizei, Kriminalität, Absperrung Polizei, Kriminalität, Absperrung Alan Cleaver / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren99
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr USB- Schnellladegerät, Inateck Quick Charge 2.0 30W 3-Port USB Kfz-Ladegerät (2*5V/2.4A + 1*Quick charge 5V 2.4A/9V 2A/12V 2A) für iPhone, iPad, Samsung Galaxy und viele mehr, 120cm Micro-USB-Ladekabel inklusiv
USB- Schnellladegerät, Inateck Quick Charge 2.0 30W 3-Port USB Kfz-Ladegerät (2*5V/2.4A + 1*Quick charge 5V 2.4A/9V 2A/12V 2A) für iPhone, iPad, Samsung Galaxy und viele mehr, 120cm Micro-USB-Ladekabel inklusiv
Original Amazon-Preis
14,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,74
Ersparnis zu Amazon 0% oder 2,25
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden