Windows 10: Abo-Modell für Firmen, OEM-Lizenzen unverändert

Windows 10, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold", Windows 9 Technical Preview, Windows 10 Threshold Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat im Zuge der Bekanntgabe seiner Umsatz- und Gewinnzahlen für das zweite Quartal seines Geschäftsjahres durchblicken lassen, dass es vorerst wohl keine bedeutenden Änderungen bei der Art des Vertriebs von Windows geben wird. So hält man am Vertrieb über im Voraus bezahlte Lizenzen für neue Computer fest.
Microsofts Finanzchefin Amy Hood erklärte während eines Konferenzgesprächs mit Vertretern der Finanzwelt, dass man im Zuge der Einführung von Windows 10 am Modell der von den PC-Herstellern für die Vorinstallation des Betriebssystems auf ihren Produkten im Voraus bezahlten Lizenzgebühren festhalten will. Am Lizenzmodell werde sich laut Hood nichts ändern.


Hood deutete außerdem an, dass es zwar wie erwartet eine Art Abonnementmodell für Windows 10 geben wird. Dieses bleibt ihren Angaben zufolge aber wohl Unternehmenskunden vorbehalten. Im Vorfeld der Einführung von Windows 10 sollen bald weitere Informationen zu dem Vorhaben veröffentlicht werden, hieß es weiter.

Sollten Hoods Äußerungen für alle Vertriebswege von Windows gelten, verändert sich abgesehen von möglichen neuen Abo-Modellen für Geschäftskunden im Stil von Office 365 also vorerst nichts. Die PC-Hersteller werden also wie bisher den Preis der auf ihren Computern vorinstallierten Windows-Versionen direkt an Microsoft abführen, wobei einige Varianten auf bestimmten Geräten als verkaufsfördernde Maßnahme für die PC-Anbieter prakisch "kostenlos" sein werden.

Konkret sind damit Tablets mit Displays unter 9 Zoll Diagonale und Notebooks mit einem maximalen Endkundenpreis von weniger als 250 Dollar gemeint, wobei in diesem Fall aktuell wohl eine Begrenzung auf Systeme mit maximal 12 Zoll Diagonale gilt. Die Endkunden können Windows 10 unterdessen auch künftig in Form von digitalen Download-Versionen im Handel und bei Microsoft direkt erwerben - wobei die Preise hier laut früheren Angaben aus Redmond noch nicht feststehen sollen.

Microsoft hat bereits angekündigt, dass man Nutzern von Windows 7, 8 und 8.1 für rund ein Jahr nach der Veröffentlichung von Windows 10 eine kostenlose Aktualisierung auf das neue Betriebssystem anbieten wird. Konkrete Angaben zu Preisen, den Auswirkungen des kostenlosen Upgrade-Angebots und weitere Informationen rund um den Vertrieb von Windows 10 will man rechtzeitig vor dem Launch kommunizieren, so Hood.

Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926

Download
Windows 10 Januar-Preview Build 9926 Deutsch
Windows 10, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold", Windows 9 Technical Preview, Windows 10 Threshold Windows 10, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold", Windows 9 Technical Preview, Windows 10 Threshold Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 01:00 Uhr Hill Burry Geldbörse aus weichem Leder Model: 2006-A (Vintage Braun
Hill Burry Geldbörse aus weichem Leder Model: 2006-A (Vintage Braun
Original Amazon-Preis
39,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
29,90
Ersparnis zu Amazon 0% oder 10
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden