Windows 10 Januar-Preview ist da: Microsofts Hinweise für Tester

Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Build 9926, Windows 10 January Preview, Windows 10 Startmenü, Windows 10 Januar Preview Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat soeben mit der Auslieferung der Windows 10 Technical Preview Build 9926 begonnen, die man auch als January Preview bezeichnet. Der Leiter des Testprogramms rund um das neue Betriebssystem stellte anlässlich der Veröffentlichung klar, dass es einige Dinge zu bedenken gibt, wenn man die neue Vorabversion ausprobieren möchte.
Wie Gabriel Aul, Chef des Windows Insider Programms, in einem Eintrag im offiziellen Team-Blog der Windows-Entwickler verlauten ließ, müssen sich die interessierten Tester darauf einstellen, dass wie am Mittwoch angekündigt noch nicht alle beim großen Windows-10-Event in Redmond gezeigten Neuerungen in der Windows 10 Build 9926 enthalten sind. Eine nicht unerhebliche Zahl der neuen Features soll erst innerhalb der kommenden "zwei, drei oder fünf Monate" Einzug halten, hatte Microsoft-Manager Joe Belfiore bei der Veranstaltung gesagt. Windows 10 Build 9926Windows 10 erhält ab der Januar-Preview ein neues Gewand - aber noch ohne die hier gezeigte Transparenz Aul zufolge befinden sich auch die in der Windows 10 Build 9926 enthaltenen Veränderungen noch "im Fluss", werden also noch weiter entwickelt und können sich in der kommenden Zeit noch verändern - schließlich geht es bei der Veröffentlichung der Vorabversionen ja darum, Rückmeldungen der Tester zu sammeln und diese in die Entwicklung einfließen zu lassen. Aul bat einmal mehr darum, sich beim Windows Insider Programm anzumelden, um Feedback einschicken zu können.

Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926

Breite Auslieferung

Microsoft liefert Windows 10 Build 9926 ab sofort laut Aul an alle Anwender aus, die die früheren Vorabversionen installiert haben. Wer möchte kann nun also die interne Aktualisierungsfunktion der Test-Builds verwenden, um die neue Ausgabe direkt als Upgrade zu beziehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man die Update-Frequenz auf "schnell" oder "langsam" gesetzt hat, denn beide öffentlichen "Ringe" von Testern werden ab sofort mit der neuen Build 9926 versorgt. Alternativ stehen natürlich auch die ISO-Dateien zum Download bereit, inklusive einer deutschen Version.

Nach Angaben des Microsoft-Mitarbeiters ist die "Lücke" zwischen der November-Preview Build 9879 und der nun als "Januar-Preview" erschienenen Build 9926 der größte Abstand, den es zwischen zwei Vorschauversionen von Windows 10 während der Testphase geben wird. In den kommenden Monaten sollen also mit absoluter Regelmäßigkeit neue Previews veröffentlicht werden.

Wer die Windows 10 Build 9926 über die interne Update-Funktion der letzten Preview bezieht, muss sich darauf einstellen, dass bei der Installation etwas mehr Zeit nötig ist. Dies liegt daran, dass mit der neuen Version ein sogenanntes In-Place-Upgrade durchgeführt wird, diese also die vorhandene Installation vollständig ersetzt. Deshalb werden Apps & Co dabei ebenfalls neu installiert, so dass man einige Zeit darauf warten muss, bis diese Vorgänge abgeschlossen sind.

Neue Update-Einstellungen

Weil Microsoft mit der neuen Windows 10 Build 9926 auch eine neue App für die Systemeinstellungen einführt, ändert sich auch der Umgang mit den Einstellungen für die Aktualisierung auf kommende Vorabversionen. Der Nutzer muss künftig die Settings-App starten und unter dem Punkt "Update und Wiederherstellung" den "Windows Update"-Bereich aufsuchen. Dort findet sich in den "Erweiterten Optionen" das bekannte Feld, über das die Update-Geschwindigkeit ausgewählt werden kann. Windows 10 Build 9926Wer neue Builds will, muss künftig nur nach Updates für Windows suchen Wer nun aber dort nach neuen Builds suchen lassen will, findet nicht mehr den bisher verwendeten Button an vertrauter Stelle vor. Stattdessen wird nun beim Anklicken der "Nach Updates suchen"-Schaltfläche für Windows Update gleichzeitig auch nach neuen Vorabversionen von Windows 10 gesucht. Microsoft testet auf diese Weise offensichtlich schon jetzt die Auslieferung großer Updates, so dass nach der kommerziellen Verfügbarkeit von Windows 10 auf diesem Weg künftig häufig neue Windows-Versionen auf den jeweiligen Rechner des Anwenders gelangen dürften.

Mehr Sprachen - Upgrade von englischer Preview auf deutsche Version möglich

Microsoft bietet mit Windows 10 Build 9926 erstmals auch eine ganze Reihe von neuen Sprachvarianten an. Über die Website des Windows Insider Programms stehen daher nun Ausgaben in Deutsch, Russisch, Japanisch, Französisch, Koreanisch, Spanisch, traditionellem Chinesisch, Schwedisch, Finnisch, Türkisch, Niederländisch, Arabisch, Polnisch, Thailändisch und Tschechisch zur Verfügung. Hinzu kommen Sprachpakete in Vietnamesisch, Katalanisch und Hindi.

Wie WinFuture-Leser der_ingo zudem in den Kommentaren mitteilte, können Anwender, die bisher die englischsprachigen Preview-Builds genutzt haben, auf Wunsch die deutschsprachigen ISO-Dateien zum Upgrade verwenden. Bei der Installation auf diesem Weg bleiben Einstellungen und Programme erhalten, obwohl eine Umstellung der Sprachvariante erfolgt - was bisher noch nie möglich war. Grundvoraussetzung ist natürlich wie bereits mehrfach berichtet, dass eine offizielle Preview-Build installiert ist. Wer mit Windows 10 Build 9901 oder 9888 unterwegs ist, muss grundsätzlich eine Neuinstallation durchführen.

Download
Windows 10 Build 9926 - Januar-Preview Deutsch
Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Build 9926, Windows 10 January Preview, Windows 10 Startmenü, Windows 10 Januar Preview Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Build 9926, Windows 10 January Preview, Windows 10 Startmenü, Windows 10 Januar Preview Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren76
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden