100.000 Luftballons: Aktivist bringt "The Interview" nach Nordkorea

Sony Pictures, The Interview, Sony-Hack Bildquelle: IMDB
Hack, Zensur & Co: Die Ereignisse rund um den Film "The Interview" haben sehr hohe Wellen geschlagen. Ein Aktivist will jetzt ganz hoch hinaus und die Nordkoreaner per Luftfracht mit dem Film versorgen. Die Invasion soll schon im Januar mit 100.000 Ballons starten.

Ein falsches Idol soll durch Ballons stürzen

Viel ist über den Inhalt und die Wirkung von "The Interview" in der letzten Zeit geschrieben worden. Die vom Rest der Welt weitgehend abgeschnürte nordkoreanische Bevölkerung bekommt von der kontroversen Komödie unter normalen Umständen natürlich nichts zu sehen. Der Aktivist Park Sang-hak plant, genau diesen Zustand jetzt aber mit einer kuriosen Idee zu ändern - und das, sozusagen per Luftpost.


Wie die Associated Press (AP) in einem aktuellen Bericht mitteilt, will der engagierte Südkoreaner 100.000 Ballons über Nordkorea aufsteigen lassen, die alle als Nutzlast eine DVD oder einen USB-Stick mit "The Interview" über die streng bewachten Grenzen des Landes tragen. Sang-hak will mit der friedlichen Luft-Invasion nach diesen Informationen schon im Januar starten.

The Interview FilmThe Interview FilmThe Interview FilmThe Interview Film

Bis März soll dann die Anzahl der über Nordkorea aufsteigenden "The Interview"-Luftballons langsam gesteigert werden. "Nordkoreas absolute Führung wird zu bröckeln beginnen, wenn die Vergötterung des Führers Kim gebrochen wird", sagt Park Sang-hak gegenüber AP. Der Aktivist ist sich sicher, dass seine Aktion zu diesem Sturz entscheidend beitragen kann.

Erfolg fragwürdig, Unterstützung gesichert

Kritiker bezweifeln hingegen, dass die Luftballon-Aktion tatsächlich hilft, die nordkoreanische Zensur-Politik zu umgehen. Nach allen Informationen, die Medien außerhalb des abgeriegelten Landes zur Verfügung stehen, haben nur wenige Nordkoreaner überhaupt die Möglichkeit, die per heimlicher Luftpost zugestellten "The Interview"-Kopien zu betrachten. Laut in dem aktuellen Bericht zitierten südkoreanischen Analysten dürfen Nordkoreaner ohne direkten Antrag bei der Regierung keinen Computer kaufen oder besitzen.

Trotz dieser Kritik konnte Park Sang-hak wichtige Unterstützter für seine Aktion gewinnen. Die US-amerikanische Non-Profit-Organisation Human Rights Foundation finanziert die Produktion der DVDs und USB-Sticks, auf denen "The Interview" mit koreanischem Untertitel gespeichert werden. Die Organisation gibt auf ihrer Webseite an, schon früher Wasserstoff-Ballons genutzt zu haben, um "Material" nach Nordkorea zu bekommen. Sony Pictures, The Interview, Sony-Hack Sony Pictures, The Interview, Sony-Hack IMDB
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden