Führerschein wird bei Jugendlichen vom Smartphone verdrängt

Auto, Autobahn, fahrt Bildquelle: nachhaltigmobil.de
Bei Jugendlichen findet seit einigen Jahren ein grundlegender Wertewandel hinsichtlich dessen statt, welche Anschaffungen mit dem doch nicht gerade üppig vorhandenen Geld durchgeführt werden. Das Nachsehen haben dabei Fahrschulen und Autohändler.
Eine der ersten großen Investitionen, die Jugendliche tätigten, war bisher in den meisten Fällen der Führerschein. Die hohe Nachfrage sorgte sogar dafür, dass das Mindestalter für die Fahrerlaubnis fürs Auto vor Jahren mit entsprechenden Auflagen unter die Grenze von 18 Jahren gesenkt wurde. Das ist heute zunehmend nicht mehr notwendig.

Wie Rainer Zeltwanger, Leiter des Bundesverbandes Deutscher Fahrschulunternehmen (BDFU) erläutert, sei es heute fast nur noch in den ländlichen Regionen so, dass Jugendliche schnellstmöglich ihre Fahrschulprüfung ablegen wollen. Nur noch etwa jeder fünfte Heranwachsende geht in Großstädten diesen Weg. Die Abdeckung einer Altersstufe mit Führerscheinen von 90 Prozent wird heute erst bei 23 bis 24 Jahren erreicht - wenn die Fahrschule nebenher meist schon vom eigenen Einkommen bestritten werden kann.

Das Auto hat somit auch massiv an seinem Wert als Statussymbol eingebüßt. Es geht viel stärker nach dem eigentlichen Bedarf: Auf dem Land, wo man sonst ohne die Hilfe der Eltern kaum mobil ist, spielt die frühe Fahrerlaubnis noch eine wichtige Rolle. An ihre Stelle ist in vielen Fällen aber inzwischen das Smartphone getreten.

Digital schneller unterwegs

Gerade in Großstädten mit guter Verkehrsinfrastruktur ist dies kaum verwunderlich. Denn einerseits verlagern sich die sozialen Kontakte ohnehin immer stärker auf den persönlichen digitalen Assistenten. Während früher gerade noch direkte Telefonate zu zweit möglich waren, lassen sich hier durchgängig Chat- und auch VoIP-Konferenzen mit mehreren Freunden aufrechterhalten, so dass das persönliche Treffen nicht mehr den früheren Stellenwert hat.

Zum anderen eröffnen die Geräte auch neue Möglichkeiten in der Mobilität mit dem öffentlichen Nahverkehr. Das müßige Studium von Streckennetzen und Fahrplänen ist nicht mehr notwendig. Die App des regionalen Verkehrsbetriebes informiert binnen Sekunden über den schnellsten Weg zum gewünschten Ort. Auto, Autobahn, fahrt Auto, Autobahn, fahrt nachhaltigmobil.de
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren140
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden