Vom Foto: Hacker kopiert Fingerabdruck der Verteidigungsministerin

Fingerabdruck, Biometrie, Fingerprint Bildquelle: Duallogic (CC-BY)
Um aufzuzeigen, wie leicht man an vermeintlich einzigartige Identifikationsmöglichkeiten kommen kann, hat ein Mitglied des Chaos Computer Clubs den Fingerabdruck der Verteidigungsministerin kopiert - und das nur mit Hilfe von Software und einem Foto.

Von wegen Daumen rauf

Aus Filmen wie James Bond und Co., meinen auch wir Laien außerhalb der Geheimdienste zu wissen: Will man den Fingerabdruck von jemandem haben, muss man ihn dazu kriegen, eine Gegenstand zu berühren. Einmal erbeutet bietet der biometrische Schlüssel freien Zugang. Wie jetzt ein Experte des Chaos Computer Clubs gezeigt hat, braucht man für das Erbeuten eines Fingerabdrucks nicht einmal in der Nähe des Opfers zu sein.

Um die Funktionsweise der digitalen Fingerabdruck-Scan-Methode eindrücklich zu demonstrieren, hat Jan Krissler vom CCC in Hamburg aber nicht einfach irgendwem besonders genau auf die Finger geschaut. Ziel des Hackers in guter Mission war der Fingerabdruck der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

Einfach zu kriegen

Wie Krissler auf der Konferenz 31C3 erläutert, habe er handelsübliche Software eingesetzt um an den Fingerabdruck von von der Leyen zu gelangen - besonders interessant: Der CCC-Hacker hatte dabei eben keinen Zugriff auf Gegenstände, die von der Ministerin berührt worden waren, sondern konnte alle wichtigen Informationen mit einer Software aus Fotos herausfiltern, die die Hand des berühmten Opfers zeigten.

Konkret nutzte Krissler eine Aufnahme, die am 29. Oktober in der Bundespressekonferenz von einem Fotografen in der ersten Reihe gemacht wurden. Dieser hatte die Hand - und vor allem den Daumen - von der Leyens mit einem Objektiv mit einer Brennweite von zweihundert Millimetern festgehalten. Als Software kam das Programm VeriFinger zum Einsatz, das jedermann für unter 400 Euro erwerben kann. Mit etwas Handarbeit war die Kopie des Verteidigungsministerinnen-Daumens erstellt.

Dass seine Entdeckung jetzt Folgen für bestehende Sicherheitssysteme haben sollte, ist für den Sicherheitsforscher auf jeden Fall ganz klar: "Mit der Sicherheit von Fingerabdrucksystemen ist es damit endgültig vorbei", wird Krissler im Bericht von Zeit Online zitiert. Fingerabdruck, Biometrie, Fingerprint Fingerabdruck, Biometrie, Fingerprint Duallogic (CC-BY)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren61
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:15 Uhr Kuman K47D 37 modules Sensor Kit for Raspberry Pi Model B+ and Raspberry Pi 2 with 40-Pin GPIO Extension Board Jump wire
Kuman K47D 37 modules Sensor Kit for Raspberry Pi Model B+ and Raspberry Pi 2 with 40-Pin GPIO Extension Board Jump wire
Original Amazon-Preis
66,88
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
56,84
Ersparnis zu Amazon 0% oder 10,04
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden