Angst vor Strahlung: Vorerst kein WLAN an Hamburger Schulen

Schule, Lernen, Digitale Medien Bildquelle: Universität Paderborn
Aus der digitalen Aufrüstung von Schulen in Hamburg wird erst einmal nichts. Die zuständigen Stellen knickten vor Kritikern ein, die der Ansicht sind, die Funkwellen der notwendigen WLAN-Access Points würden gesundheitliche Risiken für die Schüler darstellen.
Das vor einiger Zeit vorgestellte Projekt sah vor, in einem ersten Schritt die Schüler an sechs Schulen Hamburgs mit Notebooks und Tablets auszustatten. Während einer Laufzeit von zwei Jahren sollten bis zu 1.300 Heranwachsende so Kompetenzen in der Nutzung elektronischer Medien und des Internets vermittelt bekommen. Doch nun wurde das Vorhaben auf Eis gelegt, berichtete das Verlagsportal SHZ.

Immer wieder Spitzer

Einen wesentlichen Anteil daran soll Walter Scheuerl, ein parteiloser Abgeordneter der Hamburger Bürgerschaft, haben. Dieser hatte in den letzten Monaten mit kleinen Anfragen an den Senat und verschiedenen Gutachten gegen das Projekt geschossen. Unter anderem führte er den Gehirnforscher Manfred Spitzer ins Feld, der seit Jahren dogmatisch gegen jede Nutzung moderner Medien durch Minderjährige wettert.

Neben den angeblichen Risiken der WLAN-Strahlung führte Scheuerl aber auch andere Aspekte ins Feld. So würde es das Projekt beispielsweise erfordern, dass die Schüler, Eltern und Lehrer entsprechenden Datenschutzerklärungen zustimmen. Ungeklärt ist bisher, was passiert, wenn Einzelne dies nicht tun. Dies will die Schulbehörde jetzt noch einmal genauer prüfen.

Kritik kam aber auch von der Umweltschutz-Organisation BUND Hamburg. In deren AG Elektrosmog will man Kenntnis von mehreren angeblich neutralen Studien haben, die die Gefährlichkeit von WLAN-Strahlung belegen. Als besonders schlimm sieht man es hier an, wenn dann auch noch bis zu 30 Schüler gleichzeitig in einem Klassenraum eine solche Technologie nutzen. Seitens des BUND will man einer Nutzung elektronischer Geräte im Unterricht aber nicht komplett entgegenstehen und schlägt alternativ die Vernetzung von Rechnern mit Kabeln vor. Bis diese Frage geklärt ist, werden zahlreiche Schüler wohl weiterhin mit ihrem Smartphone online sein.

Zum Thema: Mobilfunk-Strahlung: Große Studie zeigt kein Risiko Schule, Lernen, Digitale Medien Schule, Lernen, Digitale Medien Universität Paderborn
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren88
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
579,99
Im Preisvergleich ab
555,00
Blitzangebot-Preis
519,99
Ersparnis zu Amazon 10% oder 60

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden