Steve Wozniak: Das iPhone 6 ist drei Jahre zu spät gekommen

Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Bildquelle: Ed Schipul / Flickr
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak sieht es als klares Versäumnis des heutigen Manager-Stabes des Computer-Konzerns an, nicht schon früher größere Smartphones in Angebot aufgenommen zu haben. Die aktuelle Generation komme im Grunde drei Jahre zu spät.
"Apple könnte einen deutlich größeren Anteil am Smartphone-Markt haben, wenn es schon seit drei Jahren ein iPhone mit größerem Display geben würde", sagte Wozniak gegenüber dem US-Nachrichtensender CNN. Wäre dies geschehen hätte man wesentlich besser mit Samsung konkurrieren können, so die Einschätzung der Tech-Ikone.

iFixIt: iPhone 6 (Plus) TeardowniFixIt: iPhone 6 (Plus) TeardowniFixIt: iPhone 6 (Plus) TeardowniFixIt: iPhone 6 (Plus) Teardown

Nach den letzten Statistiken der Marktforscher kommt Samsung derzeit auf einen Marktanteil von 24 Prozent, während Apple nur auf die Hälfte, also 12 Prozent, kommt. Der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino hatte lange Zeit an relativ kleinen Displays festgehalten, während sich bereits zeigte, dass zahlreiche Nutzer nur zu gern auf sehr große Formate zurückgreifen, obwohl sich diese weniger gut mit einer Hand bedienen lassen.

Wozniaks Überzeugung, dass das Zögern Apple eine Reihe von Kunden gekostet hat, dürfte auch aus dessen eigenem Erleben herrühren. Denn er ist Apple zwar noch immer eng verbunden, aber eben auch dafür bekannt, dass er immer wieder gern auch Produkte anderer Hersteller ausprobiert. "Bei der Technik ist es, wie bei einem Lied", erklärte er. "Dir kann jemand alle Details erzählen, aber du wirst nie sagen können, ob es dir gefällt, bevor du es nicht selbst gehört hast."

Smartwatches taugen nichts

Auf diesem Weg hat Wozniak auch seine Ansicht über Smartwatches geändert. Da er schon zuvor seinen iPod Nano häufig am Handgelenk getragen hat, griff er auch schnell zu, als die ersten der neuen Uhren auf den Markt kamen. "Ich habe immer gesagt, dass ich es lieben würde, ein Smartphone am Handgelenk zu haben, daher habe ich mir einige Smartwatches gekauft, als sie auf den Markt kamen", berichtete er.

Apple WatchApple WatchApple WatchApple Watch

Dann aber kam die Ernüchterung. "Ich habe sie schnell wieder abgelegt. Ich wurde richtig negativ gegenüber Smartwatches", führte Wozniak aus. Auch die Apple Watch sei seiner Ansicht nach im Grunde nur ein "Luxux-Fitnessband". Trotzdem werde er ihr eine Chance geben. Und da sie markanter ist, als mancher Konkurrent, werde sie sich vielleicht sogar recht gut verkaufen. Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Ed Schipul / Flickr
Mehr zum Thema: Steve Wozniak
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden