Weltweites Internet: Tesla-Chef plant größte Mini-Satelliten-Flotte

Satellit, Galileo, Positionierungssystem Bildquelle: Galileo
Elektroautos und Raketen sind ihm nicht genug: Elon Musk, reich geworden unter anderem durch den Verkauf von PayPal, und aktuell bekannt durch seine Firmen SpaceX und Tesla will das Internet mit kostengünstigen Satelliten um den gesamten Globus spannen.

Öfter mal ein neues Geschäftsfeld

Dass Elon Musk es sich leicht machen würde, kann wohl niemand behaupten. Neben Solarzellen, Raketen und Elektroautos hat sich der berühmte Milliardär Elon Musk jetzt offenbar ein neues Geschäftsfeld ausgesucht. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf interne Quellen berichtet, will Musk mit kleinen, kostengünstigen Satelliten dafür sorgen, dass das Internet auch im letzten Winkel unseres Planeten genutzt werden kann.
SpaceX StartSpaceX: Raketen sind schon Musks Geschäft
Aktuell soll Musk mit einem Team von Experten die Machbarkeit seiner neuen Idee überprüfen. Demnach wurde unter anderem der bekannte Satelliten-Experte und ehemalige Google-Manager Greg Wyler für das neue Projekt angeworben. Wyler ist unter anderem auch Gründer der Satelliten-Firma WorldVu Satellites Ltd.

Mini-Satelliten für globales Netz

Laut dem bisher bekannten Plan will Elon Musk seinen neuen Traum vom weltweit verfügbaren Internet mit Satelliten verwirklichen, die nur rund 110 Kilogramm auf die Waage bringen. Von diesen kleinen Internet-Knotenpunkten sollen dann rund 700 Stück über unserem Globus schweben, um dafür zu sorgen, dass das World Wide Web endlich seinem Namen gerecht werden kann.

Laut den zitierten Tippgebern sind diese Satelliten halb so groß wie die aktuell verfügbaren kleinsten Kommunikationssatelliten. Mit 700 Einheiten währe die weltraumtaugliche Flotte von Musk 10 Mal so groß wie die aktuell größte Satelliten-Familie, die von Iridium Communications Inc. verwaltet wird.

SpaceX StartSpaceX StartSpaceX StartSpaceX Start

Um diesen Traum in die Realität umsetzen zu können, muss Musk laut Schätzungen mindestens 1 Milliarde Dollar an Investitionsgeldern auftreiben - oder eben selber auf den Tisch legen. Aktuell soll sich das Projekt noch in der Gründungsphase befinden. Man darf gespannt sein, ob Musk nach SpaceX und Tesla jetzt das nächste ungemütliche Geschäftsfeld zu einem Erfolg macht. Satellit, Galileo, Positionierungssystem Satellit, Galileo, Positionierungssystem Galileo
Mehr zum Thema: Nvidia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:30 UhrEtekcity Digital zu Analog Audio Konverter Wandler
Etekcity Digital zu Analog Audio Konverter Wandler
Original Amazon-Preis
13,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
10,55
Ersparnis zu Amazon 0% oder 3,43

Weiterführende Links

Tipp einsenden