Nach Fire Phone-Debakel: Amazon will "aus Fehlern lernen"

Amazon, Amazon Fire Phone, Fire Phone Bildquelle: Amazon
Das erste Smartphone des US-Online-Versandhändlers Amazon, das Fire Phone, kann bereits jetzt als Flop des Jahres bezeichnet werden. Doch der Konzern will "unbeirrt" weitermachen und aus Fehlern lernen, ein Nachfolger des Geräts wird entsprechend auch nicht ausgeschlossen, ganz im Gegenteil.

Flop des Jahres

Mit einem Verlust von rund 170 Millionen Dollar gilt das Amazon Fire Phone, das im vergangenen Somme vorgestellt und eingeführt worden ist, als Desaster, kaum jemand wollte das Gerät kaufen. Jorrit Van der Meulen, der in Europa für Geräte zuständige Amazon-Manager, sagte nun in einem Interview mit dem britischen Guardian, dass sich das Unternehmen davon nicht beirren lassen will.

Amazon Fire PhoneAmazon Fire PhoneAmazon Fire PhoneAmazon Fire Phone
Amazon Fire PhoneAmazon Fire PhoneAmazon Fire PhoneAmazon Fire Phone

Gleichzeitig sagte er aber auch, dass man in einer "ehrlichen Beurteilung" des Geräts "viel gelernt habe" und auch gegenüber Kritik "nicht immun" sei: "Wir lesen auf alle Fälle alles, was von Kunden und Journalisten geschrieben wird und machen uns Notizen, weshalb der zweite Schritt wohl etwas anders sein wird als der erste", so Van der Meulen.

Der Amazon-Manager meint, dass man in Vergangenheit bereits ähnliches erleben musste und zwar beim allerersten Kindle-E-Reader. Auch der sei "ziemlich schlecht" gewesen, auch dabei habe man viel Kritik einstecken müssen. Doch auch hier habe sich Amazon nicht beirren lassen und kann nun auf ein überaus erfolgreiches Produkt blicken.

Bereits zuvor hatte ein Amazon-Manager allerdings eingeräumt, dass die (zu hohe) Preisgestaltung des Fire Phone eine Mitschuld trägt, Van der Meulen bestätigt das indirekt: "Unsere Strategie war es stets, nicht mit den Geräten selbst Geld zu verdienen, sondern wenn die Leute das Gerät nutzen."

Er meint weiter: "Leute, die ein Gerät kaufen und es dann in eine Schublade packen, sind für uns nicht ansatzweise so interessant." Grund hierfür ist natürlich, dass Amazon digitale Inhalte, also Videos, Musik und E-Books, verkaufen möchte.

Amazon, Amazon Fire Phone, Fire Phone Amazon, Amazon Fire Phone, Fire Phone Amazon
Mehr zum Thema: Amazon
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

Tipp einsenden