OnePlus One: 500.000 Stück verkauft, 1 Mio. bis Ende 2014 sind Ziel

OnePlus, OnePlus One, OnePlus Smartphone Bildquelle: OnePlus
Das chinesische Unternehmen OnePlus verkauft sein vielbeachtetes Smartphone One bisher vor allem in Einladungswellen, was dem Startup auch schon einiges an Kritik eingebracht hat. Doch auch auf diese Weise kommen durchaus beachtliche Verkaufszahlen zusammen, wie einer der Mitgründer nun verraten hat.
OnePlus One ist seit April dieses Jahres "allgemein" erhältlich oder besser gesagt mit etwas Glück zu bekommen. Diese Strategie, die offiziell mit knapper Verfügbarkeit bzw. eher langsam anlaufender Produktion begründet wird, ist zwar umstritten, funktioniert aber, da das OnePlus One immer wieder in den Schlagzeilen landet.

OnePlus OneOnePlus OneOnePlus OneOnePlus One
OnePlus OneOnePlus OneOnePlus OneOnePlus One

Und Carl Pei, einer der Gründer von OnePlus, hat nun gegenüber dem Wirtschaftsmagazin Forbes verraten, dass man in Summe schon eine ganze Menge Geräte verkauft habe. Demnach konnte man bereits die Marke von einer halben Million Smartphones knacken, als nächstes Ziel hat man sich Verkäufe in Höhe von einer Million vorgenommen und das noch bis Ende dieses Jahres. "Es wird hart, aber ich glaube, dass es möglich ist", sagte Pei zu diesem sicherlich ehrgeizigen Ziel.


Mundpropaganda

Interessantes hat Carl Pei zum Thema Werbung zu erzählen: Seinen Angaben zufolge betrug das Marketing-Budget bisher ganze 300 Dollar, diesen Betrag hat man anfangs in "experimentelle" Anzeigen auf Facebook investiert. Inzwischen sei das aber nicht mehr nötig: "Wir haben die kritische Masse an Nutzern erreicht und sie helfen uns auf 'organische' Art, das Gerät bekannter zu machen."

Das ist durchaus das Gegenteil dessen, wie das Smartphone-Geschäft derzeit funktioniert: "Normalerweise ist ein Gerät im ersten Monat besonders 'heiß', im zweiten oder dritten lässt das Interesse aber schnell nach", so Pei. OnePlus hingegen könne auf ein konstantes Wachstum bzw. nach wie vor steigende Verkaufszahlen blicken.

Reich wird man mit dem besonders günstigen Gerät indes nicht, ganz im Gegenteil: "Wir verdienen einen einstelligen Dollar-Betrag pro verkauftem Gerät. Das ist nicht der Weg, wie wir in Zukunft Geld machen wollen, derzeit möchten wir den Laden vor allem am Laufen halten", sagt Pei. Er meint, dass man künftig mit Zubehör und Software-Angeboten mehr einnehmen will.

Siehe auch: OnePlus verpatzt Bestellstart, muss sich wieder mal entschuldigen
OnePlus, OnePlus One, OnePlus Smartphone OnePlus, OnePlus One, OnePlus Smartphone OnePlus
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:10 Uhr ICONNTECHS IT FULL HD 1080P Wasserfeste Sport-Actionkamera
ICONNTECHS IT FULL HD 1080P Wasserfeste Sport-Actionkamera
Original Amazon-Preis
59,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
50,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 9

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden