G-Series: Microsoft stellt besonders leistungsfähige Cloud-VMs vor

Microsoft, Cloud, Azure Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat mit der Veröffentlichung der Windows 10 Technical Preview viel Interesse auf sich gezogen, weshalb das Event gestern Abend mit Neuerungen zum Thema Cloud etwas untergegangen ist. Für Microsoft ist es aber mindestens genauso wichtig, entsprechend gab es zu Azure und Co. zahlreiche interessante Ankündigungen.

G-Series

Die Azure-Cloud-Plattform, die einen besonders guten Ruf genießt, spielt für die Redmonder längst eine große Rolle. Diese wollen Microsoft-CEO Satya Nadella und Azure-Chef Scott Guthrie natürlich festigen bzw. ausbauen und hatten gestern Abend (unserer Zeit) auf einem Event in San Francisco auch so einiges anzukündigen.

Die wahrscheinlich wichtigste war die Vorstellung der G-Series-VMs: Diese Virtual Machines sind die größten und leistungsstärksten derzeit, wie Microsoft auch in einem Blog-Beitrag schreibt (via Neowin). Die G-Series werde "mehr Arbeitsspeicher und mehr lokalen Solid State Drive-Speicher bereitstellen als jede andere VM-Größe in der öffentlichen Cloud", so Microsoft. Genauer gesagt hat sie doppelt so viel Speicher wie die größte VM bei Amazon Web Service (AWS).

Azure: CoreOS und Cloud Platform SystemAzure: CoreOS und Cloud Platform SystemAzure: CoreOS und Cloud Platform SystemAzure: CoreOS und Cloud Platform System

Besagte Maximalausführung der G-Series-VM unterstützt 32 Kerne (Intel Xeon-Prozessor E5 v3), 448 Gigabyte Arbeitsspeicher und 6500 Gigabyte lokalen Speicher. Das sind natürlich Größenordnungen, die nicht für den normalen Anwender vorgesehen sind, bei der Zielgruppe handelt sich vielmehr um Geschäftskunden in großen Unternehmen.

CoreOS

Microsoft hatte auch zum Thema Linux Neues anzukündigen: Und zwar ist nun das Container-Betriebssystem CoreOS für Azure-Kunden verfügbar, CoreOS-Images können direkt aus dem Azure Marketplace eingesetzt werden.

Cloud Platform System

Angekündigt und vorgestellt wurde auch das in Partnerschaft mit Dell betriebene Cloud Platform System (CPS), es handelt sich dabei um eine Hybrid-Technologie, Microsoft beschreibt diese als "Azure-konsistente Cloud-in-a-Box."

Siehe auch: Microsofts Azure-Services werden teils signifikant billiger Microsoft, Cloud, Azure, Virtualisierung Microsoft, Cloud, Azure, Virtualisierung Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 05:15 Uhr Oehlbach Phaser Phasendetektor
Oehlbach Phaser Phasendetektor
Original Amazon-Preis
73,84
Im Preisvergleich ab
63,75
Blitzangebot-Preis
47,84
Ersparnis zu Amazon 35% oder 26

Tipp einsenden