London bekommt eine futuristische High Tech-U-Bahn ohne Fahrer

Verkehr, U-Bahn, London Underground Bildquelle: Transport for London
In London beginnt ein Projekt zur umfassenden Modernisierung des U-Bahn-Systems. Eine hochgradige Vernetzung und der Einsatz von Zügen, die ohne menschlichen Fahrer ihre Aufgabe erledigen, sollen die Kapazitäten stark erhöhen und die Sicherheit der Fahrgäste steigern.

Millionen neue Fahrgäste

Das Konzept, das der Londoner Bürgermeister Boris Johnson gestern vorstellte, soll das öffentliche Transportwesen darauf einstellen, dass sich die Bevölkerung Londons nach aktuellen Prognosen von derzeit 8,4 Millionen bis zum Jahr 2030 auf rund 10 Millionen Einwohner vergrößern wird. Um im Zuge dessen einen Verkehrs-Kollaps zu verhindern, will man einerseits die Kapazitäten der U-Bahn-Linien steigern und gleichzeitig den Komfort steigern, um mehr Menschen zum Verzicht aufs Auto und für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu gewinnen.


Da die neuen Züge komplett automatisiert fahren und untereinander vernetzt sind, kann nach Angaben der Betreibergesellschaft Transport for London (TfL) die Taktung deutlich erhöht werden. Ein Flaschenhals bei der Geschwindigkeit des Transports besteht bisher auch bei den zu befördernden Passagieren: Das Ein- und Aussteigen dauert schlicht zu lange. Um dem entgegenzuwirken will man den neuen Bahnen nicht nur größere Türen spendieren. Überwunden wird auch das alte Konzept einzelner Wagen. Ein komplett durchgängiger Zug soll dafür sorgen, dass sich die Passagiere besser verteilen. Unterstützend sollen Echtzeit-Informationssysteme helfen, die Passagiere zu leiten.

Der Verzicht auf einen Fahrer ist durchaus ein großer Schritt im Transportwesen, der nicht nur bei den Betreibern, sondern auch bei den Fahrgästen Umgewöhnung und Vertrauen erfordert. Daher soll Anfangs auch weiterhin Personal im Cockpit sitzen. Dessen Aufgabe beschränkt sich im Wesentlichen aber darauf, die Türen zu schließen und die automatisierten Systeme zu überwachen. Fällt dann bei der frischen Technik doch einmal der Rechner aus, kann der Zug so auch manuell weitergefahren werden. Später soll dies aber komplett wegfallen.

New Tube for LondonNew Tube for LondonNew Tube for LondonNew Tube for London

"Diese innovativen, ins Auge springenden und schlanken neuen Züge sind entscheidend für die Fortführung der Modernisierung des London Underground", erklärte Johnson. Die nun beginnende Planungsphase soll im Jahr 2016 zur Vergabe der ersten konkreten Bau-Aufträge führen. Wer die neuen Bahnen bauen wird, ist also noch nicht bekannt. Fest steht aber bereits, dass die Piccadilly-Line als erstes umgerüstet wird. Diese befördert derzeit bereits 210 Millionen Passagiere im Jahr und der Bedarf wird bis 2020 voraussichtlich um weitere 20 Prozent steigen. Das neue System soll dann 2022 betriebsbereit sein und die Kapazität auf dieser Verbindung um 60 Prozent steigern, hieß es. Verkehr, U-Bahn, London Underground Verkehr, U-Bahn, London Underground Transport for London
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren69
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr VTIN 5W IP67 Wasserdicht Bluetooth 4.0 Lautsprecher Outdoor Sport Wireless Mini Tragbarer 8 Stunden Wiedergabedauer mit Mikrofon für iPhone Bla
VTIN 5W IP67 Wasserdicht Bluetooth 4.0 Lautsprecher Outdoor Sport Wireless Mini Tragbarer 8 Stunden Wiedergabedauer mit Mikrofon für iPhone Bla
Original Amazon-Preis
27,59
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,42
Ersparnis zu Amazon 0% oder 5,17
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden