USB 3.1 soll auch Videodaten mit bis zu 5K-Auflösung übertragen

USB Type-C, USB 3.1, Displayport, USB Power Bildquelle: VESA
Die nächste Generation des USB-Anschlusses wird immer vielseitiger, so dass man nicht nur schnell Daten übertragen kann, sondern mit den Kabeln auch die meist separat benötigten Kabel für externe Displays ersetzen können wird. Die neuen Type-C-Kabel und -Stecker werden auch Audio- und Videodaten übertragen können.
Wie die Video Electronics Standards Association (VESA) und die USB 3.0 Promoter Group kürzlich bekanntgaben, will man dafür sorgen, dass die neuen USB-Kabel die DisplayPort-Technologie unterstützen, um so Video- und Audio-Signale zu übertragen. Dabei sollen auch Auflösungen jenseits der 4K-Marke erreicht werden können. Dazu wird der sogenannte DisplayPort Alternate Mode (wird kurz als "Alt Mode" bezeichnet) für den USB Type-C Standard eingeführt. USB 3.1 Typ CNeuer USB-Standard wird auch Video-fähig Mit dem DisplayPort Alt Mode können USB Type-C-Verbindungen die volle Performance eines DisplayPorts bieten und so über ein einzelnes Kabel nicht nur Videodaten mit 4K-Auflösungen und mehr übertragen, sondern auch SuperSpeed USB 3.1 Datenraten erreichen und bis zu 100 Watt Leistung liefern. Mit Adaptern können auch die bereits vorhandenen Geräte mit DisplayPort-, HDMI-, DVI- und VGA-Ports mit den neuen Kabeln und dem DisplayPort Alt Mode verwendet werden.

Um die Übertragung von Videodaten per USB 3.1 bzw. Type-C zu gewährleisten, werden je nach Bedarf einige oder gleich alle der vier SuperSpeed-Adern der neuen Kabel umfunktioniert, um die volle Leistung eines DisplayPorts zu erreichen. Zusätzlich werden die Übertragung von Audiodaten und die Hot-Plug-Erkennung umgesetzt, so dass ein Computer, Tablet oder Smartphone künftig nur noch einen USB Type-C-Anschluss benötigt, um einerseits Daten und Videoinhalte, andererseits aber auch Strom zu übertragen.

Die neuen Stecker und Kabel werden also nicht nur drehbar sein, so dass man nicht mehr darauf achten muss, wie der Stecker eingesteckt wird, sondern auch sonst extrem flexibel sein. Weil die Adern der neuen Kabel unterschiedlich genutzt werden können, lassen sich die verschiedenen Standards kombinieren. Dabei variieren die mögliche Auflösung und die Datenraten je nach Bedarf.

Anfangs werden zum Beispiel bis zu 5,4 Gbps pro Ader beim Betrieb nach dem DisplayPort-Standard 1.2a erzielt, um so Displays mit bis zu 4096x2160 Pixeln mit 60 Hertz und 30-Bit-Farbtiefe anzusprechen. Mit der zunehmenden Verbreitung von DisplayPort 1.3 werden dann bis zu 8,1 Gbps pro Ader möglich sein, um bei Verwendung aller Lanes Displays mit bis zu 5120x2880 Pixeln anzusprechen.

In einem solchen Fall können Daten weiterhin nach dem USB-2.0-Standard übertragen werden, weil dafür separate Pins vorhanden sind. Im Mischbetrieb werden nur eine oder zwei der vier schnellen Datenleitungen für Videodaten genutzt, so dass man über sie einerseits 4K-Video mit bis zu 8,1 Gbps übertragen kann, während die verbleibenden SuperSpeed-Lanes für schnelle USB-Datenübertragungen mit bis zu 10 Gbps verwendet werden können. USB Type-C, USB 3.1, Displayport, USB Power USB Type-C, USB 3.1, Displayport, USB Power VESA
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren44
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr Silent Monsters Gaming und Office Mauspad
Silent Monsters Gaming und Office Mauspad
Original Amazon-Preis
14,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,07
Ersparnis zu Amazon 26% oder 3,83
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden