Preissuchmaschinen sind allein keine verlässlichen Partner des Users

Geld, Euro, Geldschein Bildquelle: Henry Herkula / Flickr
Nutzer sollten sich bei der Suche nach dem günstigsten Angebot zu einem bestimmten Produkt nicht ausschließlich auf Preissuchmaschinen verlassen. Das ist das Fazit von Tests, die die Verbraucherzentrale Nordrhein Westfalen bei einer Reihe entsprechender Anbieter durchführte.
Die Fehlerquote beim Finden des günstigsten Artikels lag in den Stichproben immerhin bei 25 Prozent. Zuverlässig schafften es die Preissuchmaschinen durchaus, stets Angebote zu finden, die bei Elektronik-Produkten günstiger waren als die unverbindlichen Preisempfehlungen (UVP) der Hersteller. Hier wäre man bis zu 40 Prozent billiger weggekommen und auch die durchschnittliche Ersparnis von 30 Prozent ist immer noch ordentlich.

Anders sah es bei fünf zufällig ausgewählten Prospekt-Angeboten von stationären Ketten wie Euronics, Expert, Marktkauf, MediaMarkt und Medimax aus. Nur bei einem Produkt gelang es gerade mal zwei Suchmaschinen - Google und Meta-Preisvergleich - dieses Angebot zu knacken. Drei andere Dienste erzielten hier Gleichstand.

Deutliche Unterschiede verbuchten die Verbraucherschützer auch beim direkten Vergleich der Online-Angebote. So schaffte es Billiger immerhin bei sechs der zehn verglichenen Produkte, den Bestpreis zu ermitteln. Meta-Preisvergleich und Idealo gelang das immerhin viermal. Die schlechtesten Ergebnisse bei der Suche nach dem besten Preis erzielte hingegen Kelkoo, teilten die Tester mit. Gleich sechsmal stand der Proband mit seiner Top-Empfehlung am Ende des Testfeldes. Je dreimal waren es Google und Preis.de.

Ein weiteres Problem, das zum Nachteil der Nutzer gereichen kann, liegt in dem Unterschied zwischen dem ermittelten Bestpreis und dem, was bei einer Bestellung tatsächlich zu zahlen ist. So stimmten etwa Produktpreis oder Versandkosten mehrfach nicht überein. Dann wieder waren Artikel nicht vorrätig oder auf den ersten Plätzen tauchten andere als die gesuchten Modelle auf. Verbraucher sollten sich daher nicht einfach auf eine einzige Preissuchmaschine verlassen, sondern trotz dieser Helfer weiterhin eigene Vergleiche anstellen, so der Tipp. Geld, Euro, Geldschein Geld, Euro, Geldschein Henry Herkula / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden