Qualcomm wird wohl von EU-Kartellwächtern in die Zange genommen

Qualcomm, Snapdragon, Snapdragon 805 Bildquelle: Qualcomm
Dem weltweit größten Hersteller von Chips für Mobiltelefone Qualcomm steht nun wohl auch eine Untersuchung durch die Kartellbehörden der EU-Kommission bevor. Diese soll ihren Ursprung in der Beschwerde einer Tochter des Konkurrenten Nvidia haben, die bereits vor einiger Zeit in Brüssel einging.
Ursprünglich hatte der britische Chiphersteller Icera dem Konzern im Jahr 2010 wettbewerbsschädigendes Verhalten vorgeworfen. Ein Jahr später wurde die Firma von Nividia übernommen. Die Beschwerde blieb dabei auch im Anschluss anhängig. Konkrete Details sind allerdings nie an die Öffentlichkeit gelangt.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters nun aber unter Berufung auf eine nicht namentlich genannte Quelle berichtet, geht es darum, dass Qualcomm potenziellen Kunden Vorzüge bei der Lizenzierung von Patenten und exklusive Preise angeboten haben soll, um sie von Geschäften mit Icera abzuhalten. Allerdings stand die Angelegenheit bei den zuständigen Stellen der EU-Kommission lange nicht besonders weit oben auf der Tagesordnung.

Das hat sich inzwischen allerdings geändert, was auch damit zu tun haben soll, dass die Kartellbehörde gerade erst eine Rekordstrafe gegen den Chiphersteller Intel verhängt hat. Die Halbleiter-Branche geriet dadurch wohl stärker in den Fokus der Wettbewerbshüter in Brüssel. Nun sieht es so aus, als ob nach dem Sommer eine tiefergehende Untersuchung der Sache eingeleitet wird, wie auch andere Quellen bestätigt haben sollen.

Grundsätzlich ist es nicht unbedingt ungewöhnlich, dass die Kartellbehörde der EU entsprechenden Vorwürfen teils erst nach Jahren nachgeht. Offiziell wollte man sich weder in Brüssel noch seitens Qualcomm zu der Angelegenheit äußern. Sollten Vergehen festgestellt werden, kann die EU-Kommission je nach Schwere eine Strafe verhängen, die bis zu 10 Prozent des Jahresumsatzes eines Unternehmens ausmacht.

Ein entsprechendes Verfahren käme für Qualcomm zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Denn das Unternehmen bemüht sich gerade, eine weitere Untersuchung in China aus der Welt zu schaffen, bei der es um Vorwürfe des Missbrauchs einer dominierenden Stellung am Markt geht. Qualcomm, Snapdragon, Snapdragon 805 Qualcomm, Snapdragon, Snapdragon 805 Qualcomm
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr Jamo S 626 Standlautsprecher, Farbe: dark apple, Paar
Jamo S 626 Standlautsprecher, Farbe: dark apple, Paar
Original Amazon-Preis
366,51
Im Preisvergleich ab
164,00
Blitzangebot-Preis
269,00
Ersparnis zu Amazon 0% oder 97,51

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden