Rekord: Google erhält inzwischen 1 Mio. URL-Löschanfragen pro Tag

Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google
Die Zahl der Löschanfragen, die täglich beim Suchmaschinenkonzern Google eingehen, hat einen neuen Rekord erreicht. Im Durchschnitt werden inzwischen pro 24 Stunden immerhin eine Million Links im Suchindex beanstandet, berichtet das Magazin TorrentFreak.
Bei den Löschanfragen geht es um Links, die auf Seiten verweisen, auf denen tatsächlich oder angeblich urheberrechtlich geschütztes Material angeboten wird. Die Menge der so genannten "DMCA Takedown Notices", die dem Unternehmen von der Medienindustrie und anderen Rechteinhabern zugestellt werden, ist dabei sprunghaft angestiegen, seitdem Google die jeweiligen Zahlen in seinem regelmäßig erscheinenden Transparenzbericht öffentlich macht. Google: Zahl der LöschanfragenEntwicklung der DMCA-Takedowns So stellte sich die Situation noch vor einigen Jahren so dar, dass in einem gesamten Jahr lediglich ein paar Dutzend entsprechender Meldungen bei dem Unternehmen einging. Dieses Aufkommen ließ sich im Grunde noch problemlos manuell verarbeiten. Inzwischen gelingt es aber nur noch unter Einsatz von automatisierten Systemen, dem hohen Aufkommen Rechnung zu tragen.

Immer neue Sprünge

Allein in der vergangenen Woche gab es einen erneuten Sprung nach oben. Dabei sind den Angaben zufolge insgesamt 7,8 Millionen Löschanfragen bei Google eingegangen, was noch einmal 10 Prozent mehr waren als in der Woche davor. Während Google im Jahr 2008 noch alle sechs Tage eine entsprechende Meldung verarbeiten musste, kommt inzwischen durchschnittlich alle 8 Millisekunden eine neue Benachrichtigung herein.

Für Google ist nicht nur die zunehmende Menge zu einem Problem geworden, sondern auch die Tatsache, dass die Rechteinhaber natürlich ebenfalls mit automatisierten Systemen den Suchindex abgrasen und dabei relativ willkürlich alles melden, ohne die Korrektheit ihres Anliegens zuvor geprüft zu haben. Diese Aufgabe muss im Grunde der Suchmaschinenbetreiber lösen.

So werden immer wieder auch zahlreiche URLs an Google übermittelt, auf denen es überhaupt nicht zu Urheberrechtsverletzungen kommt. Die Algorithmen des Konzerns sind zwar bereits ziemlich gut darin, solche Fälle richtig zu erkennen, trotzdem muss davon ausgegangen werden, dass immer noch viele Seiten zu Unrecht aus dem Suchindex fliegen. Infografik: 1,1 Millionen beanstandete URLs pro Tag bei Google1,1 Millionen beanstandete URLs pro Tag bei Google Google, Internet, Logo, Suchmaschine Google, Internet, Logo, Suchmaschine Google
Mehr zum Thema: Google Inc.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden