Samsung erklärt die Welt: "Metall-Handys bauen wir schon lange"

Samsung Smartphone, Wave 3, Samsung Wave 3 Bildquelle: Samsung
Der koreanische Elektronikkonzern Samsung hat gestern mit dem Samsung Galaxy Alpha erstmals ein Smartphone vorgestellt, bei dem teilweise Metall als Gehäusematerial verwendet wird. Zuvor war man jahrelang dafür kritisiert worden, ausschließlich Plastikgehäuse zu bieten.
Auf diese Kritik und die entsprechenden positiven Rückmeldungen aus den Medien bezüglich des Metallrahmens des Samsung Galaxy Alpha hat das Unternehmen nun mit einem etwas trotzig wirkenden Eintrag im offiziellen hauseigenen Blog reagiert. Der Tenor: man baue schließlich schon seit Jahren Telefone mit Metall als Gehäusematerial.
Samsung MetallgehäuseSamsung SCH-B500 mit Chrome-Magnesium-Gehäuse
Samsung zählt in seinem Blog-Eintrag eine Reihe von Fällen auf, in denen man auf Metall als Gehäusematerial gesetzt hat. Das erste Beispiel sei das Samsung SCH-B500 gewesen, das mit einem verchromten Magnesium-Gehäuse angeboten wurde, in dem sich der Nutzer spiegeln konnte. Dieses Modell erschien Anfang 2006 und gehörte zu den wenigen Telefonen seiner Zeit, die TV-Empfang per DMB boten.

Wenig später folgte dann das Samsung SGH-D830, ein Klapp-Handy, das mit einem "nur" 9,9 Millimeter dicken Magnesium-Gehäuse ausgerüstet war und seinerzeit als dünnstes Modell seiner Art galt. Außerdem gab es eine Reihe weiterer früher Beispiele, bei denen Samsung Metallgehäuse verwendete. Bei Feature-Phones und Smartphones ging es dem Unternehmen zufolge ab 2009 mit der Nutzung von Metall los.

Nachdem mit dem Giorgio Armani Samsung Phone SCH-W820 2009 ein Gerät mit Metallrahmen erschien, folgten 2010 die ersten Modelle der Samsung Wave-Serie von Smartphones, bei denen Metall als Gehäusematerial verwendet wurde. Die Wave-Serie hob sich durch die fast vollständig aus Metall bestehende Konstruktion von der Masse ab und kam gerade wegen dieses fortgeschrittenen Designs bei den Nutzern gut an, so zumindest Samsung. Samsung MetallgehäuseSamsung Wave 3 mit Metallgehäuse Tatsächlich gab es auch in den letzten Jahren, also seit der Einführung des ersten Samsung Galaxy S, neue Beispiele für Metallgehäuse bei Samsung-Smartphones. Konkret sind dabei die Modelle der Samsung Wise-Serie gemeint, bei denen es sich um Dual-Screen-Smartphones mit Klappdeckel und Nummerntastatur für den chinesischen Markt handelte. Diese Geräte wurden jeweils als Premium-Smartphones positioniert und verkauften sich wegen ihrer hohen Preise wohl nur in relativ geringen Stückzahlen.

Neben den Mobiltelefonen sei Metall Metall auch bei vielen anderen Produkten von Samsung stets präsent gewesen und auch heute noch im Einsatz. Als Beispiele verwies das Unternehmen auf die Notebooks der Samsung Series 9 und einige Modelle der ATIV Book Serie, die Smartwatches der Gear-Reihe und diverse Fernseher und Kameras. Selbst Kühlschränke habe man mit Metallhülle im Sortiment, so das Fazit der Koreaner.

Tatsächlich kommt der Eindruck, Samsung verwende ausschließlich Plastik für seine Geräte, aber nicht von ungefähr. Die extrem populären und inzwischen hunderte Millionen Mal verkauften Smartphones der Samsung Galaxy S-Serie verzichten bis heute auf Metallgehäuse, so dass man dem Unternehmen oft vorwirft, seine Geräte zwar teuer zu verkaufen, aber keine hochwertigen Materialien zu verwenden. Samsung Smartphone, Wave 3, Samsung Wave 3 Samsung Smartphone, Wave 3, Samsung Wave 3 Samsung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden