Miese Zahlen: Samsung will Gürtel enger schnallen - Entlassungen?

Samsung, Logo, Samsung Logo Bildquelle: Samsung
Weil die jüngsten Geschäftszahlen bei Samsung für eine herbe Enttäuschung gesorgt haben, will der weltgrößte Elektronikkonzern offenbar den Gürtel enger schnallen, um so die Kosten auf breiter Front zu senken. Auch Entlassungen sollen dabei in Frage kommen.
Laut einem Bericht der Zeitung Korea Herald haben die gesunkenen Einnahmen aus dem letzten Quartal dafür gesorgt, dass Samsung sich mit einer effektiveren Unternehmensführung gegen die erstarkende Konkurrenz rüsten will. Es waren die niedrigsten Profite, die Samsung in den letzten zwei Jahren verzeichnen konnte.

Siehe auch: Samsung hat zunehmend Probleme im Smartphone-Geschäft

Um seine Kosten zu reduzieren, hat Samsung angeblich unter anderem angeordnet, die Reisekosten seiner Mitarbeiter erheblich zu senken. Dazu hat man begonnen, mit 26 weltweit agierenden Fluglinien zu verhandeln, um niedrigere Preise auszuhandeln. So ist vorgesehen, dass man für bestimmte Routen künftig auf eine fest gewählte Fluggesellschaft setzt, um je nach Reiseziel einen möglichst niedrigen Preis auszuhandeln.

Die Fluglinien sollen nun Gebote abgeben, so dass Samsung das günstigste Angebot auswählen kann. Die Mitarbeiter des Elektronikkonzerns sollen dann exklusiv mit der jeweils gewählten Airline fliegen. Entsprechende Pläne gab es angeblich schon früher, doch nun setzt Samsung diese endgültig in die Tat um.

Jährlich will man so rund 20 Prozent an Reisekosten sparen - allein im Jahr 2013 gab das Unternehmen umgerechnet fast 36 Millionen Euro für Reisen seiner Mitarbeiter aus. Als eine weitere Reaktion auf die schlechten Geschäftszahlen hatten im Juli bereits mehr als 100 führende Manager der Mobilfunksparte von Samsung auf ihre Bonus-Zahlungen verzichtet.

Aktuell ist Samsung zwar weiter Marktführer unter den Smartphone-Herstellern, doch in einigen Ländern hat man zunehmend mit lokal aktiven Marken zu kämpfen. So soll der chinesische Hersteller Xiaomi im Reich der Mitte jüngst mehr Smartphones verkauft haben als der bisherige Marktführer Samsung. Auch in Indien wackelt der Thron von Samsung beträchtlich, denn mit MicroMax droht einer örtlicher Hersteller den Koreanern dort den Rang abzulaufen. Samsung, Logo, Samsung Logo Samsung, Logo, Samsung Logo Samsung
Mehr zum Thema: Samsung Electronics
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:00 Uhr Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Original Amazon-Preis
367,20
Im Preisvergleich ab
263,43
Blitzangebot-Preis
271,82
Ersparnis zu Amazon 26% oder 95,38

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

Tipp einsenden