Hobby-Drohnen können ernste Konsequenzen heraufbeschwören

Drohne, Quadrocopter, phandroid Bildquelle: DJI
Die Regelungen, die bisher den Betrieb im Luftraum in seine Bahnen lenkten, werden zunehmend durch Drohnen im Privatbesitz in Frage gestellt. Selbst das Berliner Regierungsviertel bleibt nicht davor verschont, dass solche Flugsysteme sich hier in die Luft erheben.
Im Zentrum der Hauptstadt herrscht eigentlich Flugverbot. Doch die örtlichen Behörden verzeichnen nach Information des Nachrichtenmagazins Der Spiegel zunehmend Verstöße durch zivile Minidrohnen - auch wenn es sich bisher nur um Ausnahmefälle handelt. Seit Anfang 2013 bearbeitete das Landeskriminalamt demnach vier unerlaubte Drohnenflüge im Kernbereich der Hauptstadt.

Polizei versteht wenig Spaß

Die Bundestagsverwaltung stellte den Angaben zufolge "drei Fälle von unbefugten Modellflügen am Reichstagsgebäude" in der jüngeren Vergangenheit fest. Derzeit laufen beim Bundeskriminalamt außerdem zwei Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts geplanter Drohnenanschläge - wobei unklar ist, ob die Behörden hier überreagierten und einen Hobby-Piloten zu hart angehen oder es tatsächlich solche Fälle gab, die dann aber eher weniger mit der üblichen Szene zu tun haben.

Während sich die Beschäftigung mit Quadcoptern und ähnlichen Drohnen lange weitgehend auf die Hacker-Community beschränkte, wollen immer mehr Menschen mit Drohnen die Luft erkunden. Das Berliner Stadtgebiet bildet hierbei einen Schwerpunkt. Während des laufenden Jahres gingen bei der Gemeinsamen Oberen Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg rund 200 Anträge auf Genehmigung eines Drohnenflugs ein. Schon 2013 hatten sich im Vergleich zum Vorjahr die Anfragen für das Stadtgebiet verdoppelt.

"Für 2014 ist bereits ersichtlich, dass die Antragszahlen weiter ansteigen", heißt es aus der Behörde. Immerhin werden Quadcopter und vergleichbare Flugsysteme nicht nur technisch immer ausgereifter und leichter steuerbar, auch die Preise für Bausätze oder fertige Drohnen sind in den letzten Jahren deutlich gesunken. Daher dürfte davon auszugehen sein, dass auch zahlreiche Flugsysteme immer wieder ohne Genehmigung in den Luftraum eintauchen und wegen ihrer geringen Größe gar nicht erkannt werden. Drohne, Quadrocopter, phandroid Drohne, Quadrocopter, phandroid DJI
Mehr zum Thema: Roboter
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:10 Uhr TONOR 60M/197 FT Distanzmessgerät Tragbarer Entfernungsmessgerät Laser-Entfernungsmesse
TONOR 60M/197 FT Distanzmessgerät Tragbarer Entfernungsmessgerät Laser-Entfernungsmesse
Original Amazon-Preis
60,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
28,04
Ersparnis zu Amazon 0% oder 32,95
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Roboter zum selber bauen im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden