Neue Whistleblower: US-Regierung fahndet nach "Snowden 2.0"

Edward Snowden, Prism, tempora Bildquelle: campact
Wegen der Berichte eines US-Magazins geht die Regierung der Vereinigten Staaten davon aus, dass es nach Edward Snowden einen weiteren Whistleblower in ihren Reihen gibt, der hochsensible Informationen preisgibt.
Weil das Magazin "The Intercept" in mehreren Berichten Angaben aus Dokumenten zu Themen der nationalen Sicherheit der USA zitiert, die vom sogenannten National Counterterrorism Center im August 2013 erstellt wurden, geht die Regierung laut CNN davon aus, dass erneut einer ihrer Mitarbeiter geheime Informationen herausgegeben hat.

Konkret geht es in einem Bericht um Datenbanken, die die Identitäten von Terrorverdächtigen enthalten. Dabei beschäftigen sich die US-Journalisten vor allem mit einer bestimmten Datenbank, nämlich dem sogenannten Terrorist Identities Datamart Environment (TIDE), die zum heutigen Zeitpunkt die Namen von mehr als einer Million Personen enthalten soll.

Laut The Intercept enthält ein Teil dieses Programms, der als Terrorist Screening Database (TSDB) bezeichnet wird, die Namen von rund 680.000 Verdächtigen, von denen mehr als 40 Prozent - also rund 280.000 - keine Verbindung zu einer terroristischen Vereinigung haben sollen. Aus den zitierten Papieren geht auch hervor, wie das Überwachungsprogramm unter der Regierung von Barack Obama ausgebaut wurde, so dass heute auch biometrische Daten wie Fotos mit bestimmten Merkmalen, Fingerabdrücke und Iris-Scans enthalten sind.

Die Daten stammen zum Großteil von US-amerikanischen Staatsbürgern. Besonders problematisch ist dabei, dass man zur Erstellung der Datenbank in der Zeit vor dem Chicago Marathon auch die Datensätze von allen Bürgern der Staaten Illinois, Indiana und Wisconsin sammelte, die einen Führerschein besitzen. Aktuell werde nach den Quellen der Journalisten hinter The Intercept gesucht.

Die Website wurde von Glenn Greenwald gegründet, der auch für einen Großteil der Leaks von Dokumenten aus dem Fundus von Edward Snowden verantwortlich war. Greenwald hatte zuletzt erklärt, dass es natürlich Menschen gebe, die von Snowdens Aktivitäten angeregt worden seien, ähnliche geheime Informationen zu veröffentlichen. Bisher handelt es sich bei den jetzt geleakten Informationen jedoch um Dokumente, die einer niedrigeren Geheimhaltungsstufe unterliegen als die Dokumente von Edward Snowden. Edward Snowden, Prism, tempora Edward Snowden, Prism, tempora campact
Mehr zum Thema: Edward Snowden
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Original Amazon-Preis
75,48
Im Preisvergleich ab
64,65
Blitzangebot-Preis
61,66
Ersparnis zu Amazon 18% oder 13,82

Tipp einsenden