Android-Forks erreichen Anteil von 20% und wachsen weiter rasant

Google, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Bildquelle: Sundar Pichai @ Google+
Als so genannte "Forks" werden Android-Versionen bezeichnet, die das mobile Betriebssystem von Google zwar einsetzen, aber auf die Integration diverser Google-Dienste verzichten und stattdessen eigene integrieren. Grundlage dafür ist das Android Open Source Project (AOSP), der "offene Arm" des Betriebssystems.

Android hat weltweit 85-Prozent-Anteil

Erst vor kurzem wurde bekannt, dass das von Google entwickelte mobile Betriebssystem Android weltweit inzwischen auf einen Marktanteil von stolzen 85 Prozent kommt. Doch wie The Next Web (TNW) unter Berufung auf einen Studie von ABI Research berichtet, hat Google bei einem von fünf Android-Geräten praktisch nichts davon, da es sich um eine "geforkte" OS-Version handelt, bei denen Google nicht mitverdient.

Denn die Forks, dessen wohl bekannteste Version von Amazon stammt und auf den Kindle-Fire-Geräten zum Einsatz kommt, basieren auf AOSP, wo es keinen verpflichtenden Einsatz der Google-Dienste gibt, so wie es von der Open Handset Alliance vorgeschrieben ist (allerdings können Software und Dienste auch auf AOSP-basierten Geräten genutzt werden).

20-Prozent-Wachstum

Laut ABI Research kam bei 20 Prozent aller weltweit zwischen Mai und Juli ausgelieferten Android-Geräten ein Fork zum Einsatz, das ist im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres ein Anstieg um immerhin 20 Prozent. Verantwortlich für diesen rasanten Anstieg sind vor allem asiatische Märkte, wie Nick Spencer von ABI Research erläutert.

Demnach sind es vor allem Hersteller aus China und Indien, die AOSP-Firmware-Versionen einsetzen. Diese wachsen aktuell rasant und das nicht nur in den Heimatmärkten, sondern zunehmend auch außerhalb Asiens.

Android One

TNW schreibt weiter, dass sich Google dieser Problematik absolut bewusst sei, sie ist auch der Grund für die eigene Android One genannte Initiative: Damit will Google explizit Geräte unter 100 Dollar ermöglichen, diese sollen eine weitgehend einheitliche Oberfläche haben, nur wenige vorinstallierte Apps mitbringen sowie eine höhere Update-Frequenz bieten. Google, Android, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Google, Android, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Sundar Pichai @ Google+
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 UhrWeSC Piston Bluetooth OnEar-Kopfhörer (Kabellos, mit Mikrofon & Music-Sharing) Navy
WeSC Piston Bluetooth OnEar-Kopfhörer (Kabellos, mit Mikrofon & Music-Sharing) Navy
Original Amazon-Preis
83,75
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,99
Ersparnis zu Amazon 0% oder 58,76
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden