Crytek zerfällt immer weiter, Crysis-3-Produzent ist nun auch weg

Xbox One, Crytek, Ryse, Son of Rome Bildquelle: Winboard
Der bekannteste deutsche Spieleentwickler Crytek äußert sich seit Wochen nicht öffentlich zur wirtschaftlichen Krise. Dass es diese gibt, daran gibt es aber kaum noch Zweifel. Mit Mike Read, Produzent von Spielen wie Crysis 3 und Ryse, hat nun ein weiterer hochrangiger Manager das Unternehmen verlassen.
Offizielle Informationen zum aktuellen Zustand von Crytek sind nach wie vor Mangelware, mittlerweile gibt es aber fast täglich neue Hiobsbotschaften des ehemals gefeierten Studios auf Frankfurt am Main. Die aktuelle Meldung betrifft Mike Read, bisher Producer bei Crytek: Wie die Branchenseite ComputerAndVideoGames berichtet, ist Read mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht bei Crytek beschäftigt.

Denn auf seinem Twitter-Profil ist zu lesen, dass er ein "ehemaliger Produzent" bei Crytek (sowie seinem vorherigen Arbeitgeber CCP) sei. Außerdem ist auf seiner Seite beim Karriere-Netzwerk LinkedIn zu sehen, dass er ein Producer sei, der auf der Suche "nach neuen Möglichkeiten" sei. Zusätzlich dazu ist dort vermerkt, dass er von April 2012 bis Juli 2014 in Frankfurt tätig war.

Wie dramatisch ist die Lage?

Es ist also auszugehen, dass das tatsächlich stimmt, gleiches gilt für die anscheinend dramatische Lage bei Crytek. Dort kreisen seit wohl schon Wochen und Monaten die Pleitegeier. Anfang des Monats kam ans Tageslicht, dass das deutsche Studio seine britischen Mitarbeiter nicht mehr bezahlen kann, weshalb diese zu Hause bleiben, später folgten auch die dortigen Führungskräfte.

Anfang dieser Woche wurde dann der nächste prominente Abgang bekannt: Mit Tiago Sousa hat der wohl wichtigste Entwickler der CryEngine nach insgesamt zehn Jahren das Unternehmen in Richtung id Software verlassen. Wie erwähnt herrscht bei Crytek Funkstille, die letzte offizielle Meldung stammt von Ende Juni, damals dementierte man einen Bericht des Magazins GameStar, wonach der Entwickler im April knapp an der der Pleite vorbeigeschlittert ist. Xbox One, Crytek, Ryse, Son of Rome Xbox One, Crytek, Ryse, Son of Rome Winboard
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden