Microsoft steht vor einer umfassenden Entlassungs-Welle

Microsoft, Gebäude, Headquarter Bildquelle: Microsoft
Die Befürchtungen hinsichtlich kommender Massenentlassungen bei Microsoft bewahrheiten sich offenbar. Nach der Übernahme des Handy-Herstellers Nokia sieht man im Management tausende von Stellen, die man nicht weiterführen will.
Eine der größten Entlassungswellen bei dem Software-Konzern fand im Jahr 2009 statt. Damals erhielten 5.800 Beschäftigte ihre Kündigung. Diese Zahl soll nach den bisherigen Planungen klar übertroffen werden, berichtet die US-Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Quellen, die mit dem Vorhaben vertraut sein sollen.

Ein wesentlicher Teil der Stellenstreichungen wird dabei durch die Integration Nokias in den Konzern angeschoben. Aber auch andere Effekte werden hier eine Rolle spielen, so beispielsweise die Neuausrichtung des Unternehmens, die Konzernchef Satya Nadella kürzlich ankündigte. Die Struktur des Unternehmens soll dabei noch deutlich stärker auf Cloud-Anwendungen und -Dienstleistungen ausgerichtet werden.

Nimmt man die rund 30.000 Beschäftigten der übernommenen Nokia-Bereiche hinzu, verfügt Microsoft zum jetzigen Zeitpunkt über 127.000 Mitarbeiter weltweit. Am 22. Juli wird Microsoft das nächste Mal Quartalsbilanzen der Öffentlichkeit präsentieren. Es könnte sein, dass zu diesem Termin bereits entsprechende offizielle Ankündigungen erfolgen. Thematisiert dürften die Planungen, über die schon seit Monaten spekuliert wird, dann ohnehin werden.

Früheren Berichten zufolge, werden die umfassendsten Kürzungen wohl den Marketing-Bereich betreffen. Hier werden die Aussagen der Quellen nun schon klarer. Insbesondere die Marketing-Mitarbeiter, deren Fokus auf Business-Kunden liegt, werden wohl um ihren Job zittern müssen. Streichungen soll es aber auch im Team hinter der Spielekonsole Xbox geben. An zahlreichen Stellen gibt es aber auch Posten, die sowohl bei Microsoft als auch bei Nokia vorhanden sind und sich im Zuge der Integration doppeln würden. Hier werden auch entsprechende Entlassungen auf die Betroffenen zukommen. Microsoft, Redmond, Campus Microsoft, Redmond, Campus
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
699,99
Im Preisvergleich ab
699,00
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100,99

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden