Android: "Factory Reset" ist mit Bordmitteln nicht sicher genug

Google, Android, AOSP Bildquelle: Mobiflip
Das Standard-Werkzeug von Android, mit dem man das Smartphone "plätten", also komplett von persönlichen Daten befreien kann, ist nicht sicher. Laut einer Untersuchung eines Antiviren-Software-Herstellers können die auf diese Weise "gelöschten" Daten mit verhältnismäßig wenig Aufwand wiederhergestellt werden.
Der "Factory Reset", auf Deutsch meist "Zurücksetzen auf Werkseinstellungen" genannt, stellt keine Garantie dar, dass die vom Nutzer lokal darauf abgelegten Dateien auch tatsächlich weg sind, wenn man das durchgeführt hat. Im Gegenteil: Laut einer aktuellen Untersuchung des Antivir-Hauses Avast (via Cnet) lassen sich Daten, die über das Google-eigene Werkzeug "gelöscht" worden sind, mit relativ geringem Aufwand wieder ans Tageslicht befördern.

Spezial-Tools waren nicht notwendig

Avast hat für die Untersuchung 20 unterschiedliche gebrauchte Android-Smartphones auf eBay gekauft. In weiterer Folge nahm man allerdings nicht etwa forensische, also professionelle Recovery-Tools in die Hand, sondern setzte dafür herkömmliche und meist frei im Internet verfügbare Software ein, darunter den kostenlosen FTK Imager.

Und die Avast-Techniker konnten in den 20 Smartphones sage und schreibe 40.000 Fotos - darunter etwa 250 (detaillierte) männliche Nacktaufnahmen - ausgraben. Außerdem stellten sie 750 E-Mails und Kurznachrichten, 250 Kontakte, die Identitäten von vier früheren Smartphone-Besitzern und eine vollständig ausgefüllten Kreditantrag auf diese Weise wieder her.

Die Avast-Sicherheitsforscher Jaromir Horejsi und David Fiser schreiben in ihrem Report: "Auch wenn die Smartphones auf den ersten Blick gründlich gelöscht erscheinen: Es gelang uns schnell, viele Daten wiederzuerlangen. In den meisten Fällen war es Low-Level-Analyse, die uns geholfen hat, an SMS und Chat-Nachrichten zu kommen."

Avast empfiehlt jenen, die ihr altes Handy verkaufen oder verschenken, die Daten zuvor mit einem Drittanbieter-Tool zu entfernen, erwartungsgemäß empfiehlt man hier die hauseigene Lösung avast! Anti-Theft. Betriebssystem, Google, Android Betriebssystem, Google, Android Google
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden