Spotify-Tarif der Telekom lässt das Datenvolumen doch schrumpfen

Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom
Die von der Deutschen Telekom vertriebenen Spotify Premium-Abos werden damit beworben, dass die Nutzung des Dienstes sich nicht auf das monatlich zur Verfügung stehende Datenvolumen auswirkt. Dies ist allerdings bei genauer Überprüfung nicht so.
Die Telekom bietet in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Streaming-Dienst schon seit einiger Zeit ihre Zusatzoption Music Streaming an. 9,95 Euro kostet diese im Monat, was einer normalen Premium-Mitgliedschaft bei Spotify entspricht. Wer aber über die Telekom bucht, soll einen weiteren Vorteil erhalten: "Online-Nutzung von Spotify ohne Belastung des Datenvolumens!", wie es im Marketing des Unternehmens heißt.

Laut einem Bericht von iPhone-Ticker zählt das Volumen bis zur Drosselung bei der anschließenden Nutzung der Spotify-App in einigen Fällen aber trotzdem herunter. Laut einer Bestätigung seitens der Telekom bleibt der Traffic-Zähler lediglich unverändert, wenn der Nutzer die Suche verwendet, Musik-Titel im Stream anhört oder Songs und Playlisten herunterlädt.

Und ewig droht die Drossel

Verschiedene andere wichtige Funktionen nagen aber nach und nach am Monats-Volumen: Insbesondere bei Nutzung des Features "Entdecken", das für viele Anwender ein wichtiger Anlaufpunkt bei der Suche nach neuer Musik, die zu ihrem Geschmack passt, geworden ist, werden Dateneinheiten verbraucht. Aber auch wenn in der Suche die Cover zu den jeweiligen Alben geladen werden oder der Anwender die Browse-Funktion nutzt, rückt die Drosselung der mobilen Datenverbindung immer ein Stück näher.

Aus den Angebots-Seiten der Telekom wird diese Tatsache bisher nicht klar. Angesichts dessen, dass diese Tatsache nun aber offenliegt, bleibt abzuwarten, was schneller geschieht: Ändert die Telekom ihre Werbung für das Produkt oder ergeht eine Abmahnung durch eine Verbraucherzentrale?

Die Telekom handelt sich somit bereits zum zweiten Mal Ärger mit diesem Angebot ein. Netzaktivisten hatten die Tarifoption bereits grundlegend bemängelt, da sie einen klaren Verstoß gegen die Netzneutralität darstellt. Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Telekom
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden