Recht auf Vergessenwerden: Google soll 267.000 Links streichen

Google, Bildersuche, Google Bildersuche, Max Mosley, Mosley
Seit Nutzer sich dank des Urteils des Europäischen Gerichtshofs mit Löschanträgen direkt an Google wenden können, hat der Konzern viel zu tun. Europaweit sollen mehr als 70.000 ihr Recht auf Vergessenwerden beanspruchen. Hunderttausende Links sollen gestrichen werden.

Schranke zur unrühmlichen Vergangenheit

Bereits seit Mitte Mai können europäische Bürger von der Suchmaschine Google verlangen, die Verlinkung zu unrühmlichen oder unangenehmen Ereignissen, entfernen zu lassen. Dabei muss der Konzern die entsprechenden Treffer aus seinen Suchergebnissen streichen, wenn die Privatsphäre des Nutzers durch dieses Suchergebnis verletzt wurde. Europäischer GerichtshofDer Europäische Gerichtshofs Google macht bisher keine Angaben dazu, wie viele der in Europa gestellten Anträge bis zum heutigen Zeitpunkt bewilligt wurden. Von den 70.000 Löschanfragen sollen aber rund 12.000 aus Deutschland stammen. Durchaus beeindruckend ist dabei auch die gesamte Zahl an Links, die Google laut diesen Anträgen entfernen soll: Insgesamt wollen europäische Bürger fast 267.000 Links zu ihrer Vergangenheit vergessen machen. Diese Zahl zeigt aber auch, wie viele Menschen ihre Privatsphäre durch Internet-Inhalte verletzt sehen.

Links entfernt, Inhalt noch da

Eines ist für diese Antragsteller natürlich wichtig zu wissen: Google entfernt die entsprechenden Einträge zwar aus den Ergebnislisten seiner Suchmaschine, eine Löschung des mutmaßlich diffamierenden Quelleninhaltes findet dabei aber nicht statt, da sich das Urteil des Europäischen Gerichtshofs nur auf Suchanfragen bezieht, bei denen es ganz konkret um Namen von Personen geht.

Will man aktuell einen Link vergessen machen, der sich auf die eigene Person bezieht, muss man zunächst das entsprechende Online-Formular ausfüllen. Darin muss erläutert werden, warum ein bestimmter Link die eigene Privatsphäre verletzt. Danach entscheidet aktuell Google noch allein darüber, ob dem Antrag entsprochen wird, oder nicht. Google, Bildersuche, Google Bildersuche, Max Mosley, Mosley Google, Bildersuche, Google Bildersuche, Max Mosley, Mosley
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:45 Uhr TP-Link tl-sg108 V3.0 8-Port Desktop Gigabit Switch, 8 10/100/1000 M RJ45 portsTP-Link tl-sg108 V3.0 8-Port Desktop Gigabit Switch, 8 10/100/1000 M RJ45 ports
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
24,65
Blitzangebot-Preis
23,98
Ersparnis zu Amazon 27% oder 9,01

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden