Intel scheitert mit Widerspruch gegen EU-Rekordstrafe komplett

Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Bildquelle: Nicolas Raymond / Flickr
Der weltgrößte Halbleiter-Konzern Intel ist mit seinem Versuch gescheitert, die Rekordstrafe, die ihm von der EU-Wettbewerbskommission auferlegt wurde, abzuwehren. Fünf Jahre nach dem Beschluss wurde der Widerspruch des Unternehmens nun abgewiesen.
Im Jahr 2009 hatte die EU-Kommission entschieden, dass der Konzern eine Geldstrafe in Höhe von 1,06 Milliarden Euro zu zahlen habe, da er den kleineren Konkurrenten AMD mit unlauteren Mitteln auf dem Chip-Markt behindert habe. Dies erfolgte unter anderem, indem großen Computer-Herstellern wie Dell, Hewlett-Packard und Lenovo besondere Rabatte gewährt wurden, wenn sie hauptsächlich Intel-Prozessoren in ihren Rechnern verbauen.

Deutsche Nutzer betroffen

Aber auch in Deutschland war das Unternehmen entsprechend aktiv. Hier sorgte Intel mit finanziellen Anreizen dafür, dass die Media Saturn Holding, die mit den Ketten Media Markt und Saturn den Elektronikhandel beherrscht, nur Computer mit Intel-CPUs ins Sortiment aufnimmt.

Das Gericht der Europäischen Union wies die Klage Intels gegen die Strafe heute ab und stellte sich in vollem Umfang hinter die Entscheidung der EU-Kommission. Dies wurde damit begründet, dass die zugrundeliegenden Verletzungen des Wettbewerbsrechts der EU klar auf der Hand liegen und das Unternehmen versucht habe, AMD aktiv aus den strategisch bedeutsamsten Vertriebswegen herauszudrängen.

Nach Ansicht der Richter fällt die Strafe für die Vergehen auch nicht unangemessen hoch aus. Immerhin liegt sie bei lediglich 4,15 Prozent des Jahresumsatzes, den Intel im zugrundeliegenden Jahr 2008 erwirtschaftete. Laut der geltenden Gesetzgebung hätte sogar eine Geldstrafe von bis zu 10 Prozent des Jahresumsatzes verhängt werden können.

Intel hat nun noch die Möglichkeit, vor dem Europäischen Gerichtshof gegen die Strafe vorzugehen. Allerdings könnte hier nur noch die Entscheidung der EU-Kommission in Gänze angefochten werden, was angesichts der Klarheit, mit dem das jetzige Urteil erging, wohl kaum eine Chance auf Erfolg hätte. Eu, Europa, EU-Kommission, Karte Eu, Europa, EU-Kommission, Karte k.a.
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden