Microsoft-Leaker nach Geständnis zu drei Monaten Haft verurteilt

Windows 8, Leak, Windows 9, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Wallpaper, Windows 8 Beta
Der ehemalige Microsoft-Mitarbeiter Alex Kibkalo wurde im März verhaftet und beschuldigt, Geschäftsgeheimnisse entwendet und diese gegen Profit verkauft zu haben. Kibkalo bekannte sich schuldig und wurde nun zu drei Monaten Haft verurteilt. Allerdings kommt er bereits in einer Woche frei.
Alex Kibkalo wird bereits am 19. Juni auf freien Fuß gesetzt, da er die nun verhängte Strafe bereits in Untersuchungshaft abgesessen hat. Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe hatte er bereits Anfang April vor Gericht zugegeben. Damals hatten die Anwälte von Kibkalo und die Staatsanwaltschaft vereinbart, dass er nach seinem Geständnis mit drei Monaten Haft davonkommt, das Gericht folgte nun dieser Empfehlung.

Wie das Portal Myce (via Neowin) berichtet, hat Alex Kibkalo seine Microsoft-Karriere in Russland begonnen und wurde später auf eigenen Wunsch zur Microsoft-Dependance im Libanon versetzt, wo er für Training und Support von Kunden im Nahen Osten und Afrika zuständig war.

2012 soll es dann angeblich zu Konflikten zwischen dem Management und Kibkalo gekommen sein, es soll Klagen über dessen (schwache) Leistungen gegeben haben. Der Leaker verließ das Redmonder Unternehmen kurz danach, während dieser Zeit dürfte er dann die Microsoft-Interna entwendet haben.

Angst vor einem Key-Generator

Die Leaks betrafen mehrere noch nicht veröffentlichte Updates für Windows 8 RT sowie das Microsoft Activation Server Software Development Kit (SDK), diese reichte er an einen französischen Blogger weiter. Die Screenshots der Vorab-Software waren für Microsoft zwar unangenehm, aber nichts wirklich Ungewöhnliches.

Schlimmer war jedoch, dass die Aktivierungssoftware ebenfalls zu den durchgesickerten Daten gezählt hat, die Angst vor einem Key-Generator veranlasste Microsoft, mit aller Härte sowie auch kritisierten Methoden gegen die Leak-Quelle vorzugehen. Mit Erfolg: Seit Kibkalo als Leaker aus dem Verkehr gezogen worden ist, hat die Frequenz an durchgesickerten Windows-Informationen signifikant nachgelassen. Microsoft, Betriebssystem, Windows 8, Leak, Desktop, Oberfläche, Screenshot, Windows 8 Build 7989 Microsoft, Betriebssystem, Windows 8, Leak, Desktop, Oberfläche, Screenshot, Windows 8 Build 7989 Microsoft
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
559,99
Im Preisvergleich ab
529,00
Blitzangebot-Preis
499,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 60,99

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden