Google will für mind. 1 Mrd. $ Internet-Satelliten-Flotte aufbauen

Satellit, Galileo, Positionierungssystem Bildquelle: Galileo
Der Suchmaschinenanbieter, der zuletzt in einigen Städten der USA seine "Fiber" genannten Provider-Angebote ausgebaut hat, will hoch hinaus. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, da Google ganze 180 Satelliten in den (niedrigen) Orbit schicken will, um darüber Internet-Versorgung anzubieten.

Ein bis drei Milliarden Dollar

Mindestens eine Milliarde Dollar will das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View investieren, um die Erdkugel mit einem Netz privater Satelliten zu überziehen. Laut einem Bericht der Wirtschaftszeitung Wall Street Journal (WSJ) könnten es auch mehr sein, Google könnte auch drei Milliarden Dollar für das Projekt benötigen bzw. ausgeben.

Ziel des Projekts ist natürlich die Versorgung mit dem Internet, allerdings geht es Google hier wohl vor allem um Regionen (und somit neue Kunden und Zielgruppen), die keinen oder nur sehr langsamen Zugang zum Internet haben.

Niedrige Umlaufbahn und geringes Gewicht

Laut den WSJ-Informationen wird das Projekt am Anfang etwa 180 Satelliten zählen, das ist aber offenbar nur das Minimum, weitere sollen später dazukommen. Technische Details sind noch rar, wie es heißt, sollen die Google-Satelliten aber in einem etwas niedrigeren Orbit als "traditionelle" (so das WSJ) Raumflugkörper dieser Art fliegen- geostationäre Satelliten haben eine Flughöhe von knapp 35.800 Kilometern.

Als Gewicht der einzelnen Satelliten werden übrigens gerade einmal etwas mehr als 110 Kilogramm kolportiert, was nur logisch ist, da der (preislich mit dem Gewicht zusammenhängende) Transport in die Umlaufbahn das größte Einsparungspotenzial bietet.

Der Chef des Projekts ist Greg Wyler, der zuvor das Satelliten-Kommunikations-Start-Up O3b Networks gegründet hat und mittlerweile samt seinem CTO beim Suchmaschinenriesen gelandet ist. Für Wyler sollen aktuell zwischen zehn und 20 Mitarbeiter tätig sein. Noch ist man aber in der Vorbereitungsphase, was das (noch) eher kleine Team erklärt. Satellit, Galileo, Positionierungssystem Satellit, Galileo, Positionierungssystem Galileo
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:25 Uhr GRDE (0,16 bis 328Ft) Laser Entfernungsmesser Digital-beweglicher staubdicht IP54 Abstand messen Meter 100 Meter-Bereich für Wohnungswesen; 0,05 bis 100M
GRDE (0,16 bis 328Ft) Laser Entfernungsmesser Digital-beweglicher staubdicht IP54 Abstand messen Meter 100 Meter-Bereich für Wohnungswesen; 0,05 bis 100M
Original Amazon-Preis
33,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
27,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 6,80

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden