Apple soll derzeit drei Mac-Modelle mit ARM-Quad-Core-CPUs testen

Apple, Laptop, Mac Os X, Macbook, MacBook Pro Bildquelle: Apple
Gerüchte zu einer Abkehr Apples von Halbleiter-Hersteller Intel sind alles andere als neu, bereits Mitte 2011 hieß es, dass die Kalifornier erwägen, künftig - zumindest teilweise - auf ARM-Prozessoren zu setzen. Und die Pläne schreiten angeblich auch voran, derzeit soll Apple gleich drei ARM-Mac-Prototypen testen.
Laut einer angeblich "stets zuverlässigen" Quelle des französischen Blogs MacBidouille (via MacRumors) soll Apple derzeit intern gleich mehrere ARM-basierte Prototypmodelle testen. Genannt werden ein iMac, Mac mini und ein MacBook mit 13 Zoll. Alle drei Testmodelle setzen angeblich auf 64-Bit-Quad-Core-Prozessoren, vier bis acht davon sollen pro Gerät verbaut sein.

Die Arbeit an den ARM-Modellen soll auch schon weit fortgeschritten sein. Das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino soll aber noch mit der Markteinführung zögern. Kolportierter Grund: Man ist sich intern noch nicht im Klaren darüber, ob ARM-Geräte "eine Revolution oder ein Todesstoß für das Computer-Geschäft von Apple" seien, so MacBidouille.

Die bisher eher unbekannte französische Seite will außerdem erfahren haben, dass die ARM-Prototypen über eine Tastatur mit einem extra-großen Magic Trackpad verfügen. Daraus kann man schließen, dass Apple nach wie vor nicht im Ansatz daran denkt, (Hybrid-)Geräte mit Touchscreen anzubieten.

Druck auf Intel oder echte ARM-Pläne?

Berichte über derartige "Drohungen" gehen zumindest auf Mitte 2011 zurück: Damals soll Apple seinem Partner Intel die Rute ins Fenster gestellt haben. Man drohte mit einem Wechsel, sollte der Chiphersteller die Stromeffizienz seiner Prozessoren nicht bald verbessern. Das machte Intel auch Beine und man reagierte auch rasch mit einer Überarbeitung seiner internen Entwicklungs-Roadmap.

Seither tauchen aber dennoch immer wieder ganz ähnliche Berichte auf. Es gibt aber nach wie vor große Fragen, darunter jene nach dem Betriebssystem (iOS am Desktop dementiert Apple regelmäßig). Ebenso unklar ist, wie und ob Apples eigene ARM-Chips mit den künftigen Intel-Entwicklungen mithalten können. Allerdings merkt MacRumors hier an, dass der A7, der aktuell in iPhones und iPads steckt, dort eher unterfordert ist und noch einige Luft nach oben hat. Apple, Laptop, Mac Os X, Macbook, MacBook Pro Apple, Laptop, Mac Os X, Macbook, MacBook Pro Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden