Oculus Rift: Zenimax schießt jetzt scharf, reicht Klage ein

Gaming, Cyberbrille, Oculus Rift, Oculus VR Bildquelle: Oculus VR
Der Publisher und ehemalige Arbeitgeber von Doom-Legende John Carmack hat bereits Anfang des Monats Ansprüche auf Technologien, die in der Virtual-Reality-Brille Oculus Rift stecken, angemeldet. Und man glaubt, diese auch vor Gericht durchsetzen zu können.

"Geschäftsgeheimnisse illegal unterschlagen"

Die Forderungen von Zenimax sind also mehr als nur Säbelrasseln, das Unternehmen hat sowohl Oculus VR als Gründer und Erfinder Palmer Luckey offiziell verklagt. In einer Pressemitteilung behauptet Zenimax, dass die Macher der VR-Brille "illegal Geschäftsgeheimnisse im Zusammenhang mit Virtual-Reality-Technologien unterschlagen sowie Urheber- und Markenrechte verletzt haben." John CarmackJohn Carmack Der Mann, der eigentlich im Zentrum dieser Klage steht, wird mit keinem Wort erwähnt: John Carmack. Dieser ist Mitte des Vorjahres (zunächst in Teilzeit) zu Oculus gegangen, seit November 2013 ist er nun nur noch Technikchef (CTO) bei Oculus VR.

Kein VR-Doom, kein Carmack

Carmack, der schon zu seinen Zeiten bei id Software ein großer Verfechter der VR-Technologie war und dort damit experimentierte, wollte eine Doom-Umsetzung für Virtual Reality auf den Weg bringen. Hierzu gibt es auch eine Verschwiegenheitsvereinbarung (NDA) zwischen Oculus und Zenimax, diese sollte den Einsatz etwaiger Zenimax-Technologien sowie Carmacks Beteiligung daran regeln. Doch weil das nicht klappte, verlies Carmack id Software.

Laut NDA verzichte Oculus auf Ansprüche hinsichtlich der Rechte an "proprietären Informationen", geregelt werden darin auch gegenseitige Investitionen bzw. "andere geschäftliche Übereinkünfte." Dazu kommt, so Zenimax, dass Oculus alle Anfragen nach einer "vernünftigen Kompensation" abgelehnt habe und die Technologien weiterhin unerlaubt nutze.

Oculus hat zur aktuellen Klage noch kein Statement veröffentlicht, das mittlerweile zu Facebook gehörende Unternehmen hat allerdings bereits Anfang Mai die Vorwürfe als "lächerlich und absurd" bezeichnet. Oculus Rift, Id Software, John Carmack Oculus Rift, Id Software, John Carmack Oculus VR
Mehr zum Thema: Soziale Netzwerke
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Führungskräfteseminar
Vera F. Birkenbihl - Führungskräfteseminar
Original Amazon-Preis
69,98
Im Preisvergleich ab
61,99
Blitzangebot-Preis
35,00
Ersparnis zu Amazon 50% oder 34,98

Soziale Netzwerke Links

Tipp einsenden