Mobilfunk-Traffic steigt viel schneller als erwartet an

Surface Phone, Surface Smartphone, Microsoft Surface Smartphone Bildquelle: Nokia
Ungeachtet der Widrigkeiten, die die Tarifgestaltung der deutschen Mobilfunk-Betreiber für die Nutzer von Datenverbindungen per Funk mit sich bringt, erobern die Anwender sich das Mobile-Internet im Sturm. Der Traffic in den Netzen steigt wesentlich schneller als erwartet an.
Im vergangenen Jahr wurden bereits 267 Millionen Gigabyte in den Netzen der Mobilfunkbetreiber übertragen. Das entspricht einer Steigerung um 71 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damals betrug das mobile Datenvolumen noch 156 Millionen Gigabyte. Das teilte der IT-Branchenverband BITKOM heute auf Basis aktueller Zahlen der Bundesnetzagentur mit.

"Der Trend zum mobilen Internet ist noch stärker als erwartet", kommentierte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder anlässlich des Welt-Telekommunikationstags. "Die neuen Breitbandnetze auf Basis von LTE geben dem mobilen Web zusätzlichen Schwung." Laut einer Studie des Netzwerkausrüsters Cisco wird sich der Datenverkehr in den deutschen Mobilfunknetzen bis 2018 verzehnfachen.

Nutzungsverhalten verändert sich tiefgreifend

Dass der Traffic deutlich schneller steigt, als bisher erwartet wurde, liegt an einer tiefgreifenden Veränderung des Nutzungsverhaltens, das durch die mobilen Endgeräte ermöglicht wird. Mittlerweile greifen die meisten Verbraucher nicht mehr vorrangig auf einen stationären Rechner zurück, um online zu gehen. 85 Prozent verwenden Laptop, Smartphone oder Tablets. Der stationäre Tischrechner wird hingegen nur noch von 69 Prozent genutzt.

Insbesondere Smartphones und Tablets haben zu dieser Entwicklung beigetragen. Sie sind fast immer online und ermöglichen meist über Apps eine besonders einfache Nutzung von Web-Diensten. Zahlreiche Online-Anbieter haben ihre Services entsprechend an Mobilgeräte angepasst. Und viele Startups mit begrenzten Ressourcen entwickeln zunächst Versionen für Mobilgeräte, erst danach auch für Laptops und Desktop-PCs.

Aktuell nutzt etwa jeder zweite Deutsche über 14 Jahren ein Smartphone. Seit Einführung des ersten iPhones vor sieben Jahren ist der Smartphone-Markt Jahr für Jahr sehr stark gewachsen. 2014 werden die Verkaufszahlen voraussichtlich um 12 Prozent auf knapp 30 Millionen Geräte steigen. Surface Phone, Surface Smartphone, Microsoft Surface Smartphone Surface Phone, Surface Smartphone, Microsoft Surface Smartphone Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 05:15 Uhr Oehlbach Phaser Phasendetektor
Oehlbach Phaser Phasendetektor
Original Amazon-Preis
73,84
Im Preisvergleich ab
63,75
Blitzangebot-Preis
47,84
Ersparnis zu Amazon 35% oder 26

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden