Google wird nicht mehr in Schüler-Mails schnüffeln

Microsoft, Google, Scroogled Bildquelle: Microsoft
Der Suchmaschinenriese Google bietet die meisten seiner Dienste kostenlos an, man finanziert sich schließlich durch Werbung. Welche man zu sehen bekommt, wird dem Nutzerverhalten angepasst, diese bestimmt man teils durch "Schnüffeln" in Gmail.
Diese Praxis, die jedoch alles andere als ein Geheimnis ist und laut Google auch nicht missbraucht werde, wird immer wieder kritisiert und angegriffen. Konkurrent Microsoft widmet dem Ganzen sogar eine ganze Kampagne, die immer wieder unter dem Titel "Scroogled" Giftpfeile in Richtung Mountain View abschießt.

Die Microsoft-Kampagne ist umstritten, in einem Punkt konnten aber selbst ihre größten Kritiker nicht widersprechen: In der Schule hat Werbung nichts verloren. Im vergangenen Sommer starteten die Redmonder deshalb eine Bing-Version, die auf Werbung verzichtet und die Privatsphäre besser schützt.

Scan-Stopp an Schulen

Laut einem Bericht des Wall Street Journal hat Google nun aber bestätigt, dass man Schnüffelei künftig im schulischen Bereich unterlassen wird. Werbung gab es zwar seit Einführung des "Google Apps for Education" genannten Programms, das immerhin circa 30 Millionen Schüler, Studenten und Lehrer nutzen, keine, gescannt wurden die dafür notwendigen Gmail-Konten aber dennoch.

Ganz freiwillig dürfte Google diese Entscheidung aber nicht getroffen haben, da der nun bekannt gegebene Verzicht auch Gegenstand einer Klage aus dem Vorjahr ist. Es war nicht die erste Klage dieser Art, im Zuge des Verfahrens mussten die Kalifornier aber eben zugeben, dass auch E-Mails von Schülern erfasst werden.

Google hat nun - ohne die noch ausstehende Verhandlung abzuwarten - bekannt gegeben, dass man im Bildungsbereich das Gmail-Scannen nicht länger durchführen und auch sonst keinerlei Daten sammeln wird. Ein "Scan-Stopp" soll in naher Zukunft auch bei den"Apps"-Diensten für Business und Regierungseinrichtungen umgesetzt werden. Microsoft, Google, Scroogled Microsoft, Google, Scroogled Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Philips HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System (3D Blu-ray Bluetooth NFC)
Philips HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System (3D Blu-ray Bluetooth NFC)
Original Amazon-Preis
269,00
Im Preisvergleich ab
269,00
Blitzangebot-Preis
209,30
Ersparnis zu Amazon 22% oder 59,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden