Microsoft gründet neue Spezial-Forschungsabteilung

Microsoft, Microsoft Corporation, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat innerhalb seiner Forschungs­abteilung eine neue Gruppe gegründet, die sich mit besonders ungewöhnlichen Ansätzen zur Entwicklung neuer Technologien befassen soll. Offenbar versucht der Softwarekonzerns auf diese Art ein wenig den Google X Labs nachzueifern.
Googles X Lab ist eine der Forschungsabteilungen des Internet­riesen, die sich nicht mit der alltäglichen Entwicklung von Webdiensten und -Technologien entwickelt, sondern sogenannte "Moonshot"-Projekte verfolgt. Darunter versteht man bei Google die Entwicklung neuer Technologien außerhalb der üblichen Geschäftsfelder. Man beschäftigt sich also zum Beispiel mit selbstfahrenden Autos oder auch dem "Internet der Dinge".

Wie Microsoft-Spezialistin Mary Jo Foley nun von ihren Quellen erfahren hat, soll die neue sogenannte Special Projects Group von Microsoft Research ebenfalls "ungewöhnliche Technologien entwickeln, die dem Unternehmen und der Gesellschaft zugutekommen" könnten. Die Leitung der Spezialtruppe unter Microsofts Forschern übernimmt ein Wissenschaftler, der früher für den Forschungsarm DARPA des US-Verteidigungsministeriums tätig war.

Norman Whitaker war zuletzt stellvertretender Direktor des Information Innovation Office bei der DARPA tätig. Zuvor war er als Manager für das DARPA Urban Challenge Programm zuständig, das die Entwicklung von selbstfahrenden Autos und anderen autonom agierenden Robotertechnologien fördert. Whitaker scheint also wie geschaffen für die Leitung einer Forschungsabteilung, die sich außerhalb der üblichen Tätigkeiten von Microsoft bewegt.

Zu den Themengebieten, mit denen sich das Special Projects Team bei Microsoft Research beschäftigen soll, gehören "große und interessante Probleme" in den Bereichen Systeme, Netzwerke, Distributed Computing, Interface-Design, Endgeräte, Cloud, Mobilität, Machine Learning und Künstliche Intelligenz, Big Data sowie Technologien für Rechenzentren. Microsoft, Microsoft Corporation, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Microsoft, Microsoft Corporation, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Microsoft
Mehr zum Thema: Microsoft Research
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Tipp einsenden