Elop: Nokia-Smartphones tragen bald neuen Namen

Nokia, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Bildquelle: Nokia
Der bisherige Nokia-Chef und künftige Boss von Microsofts Gerätesparte Stephen Elop hat im Rahmen einer Fragestunde klargestellt, dass man zwar weiterhin Geräte mit dem Markennamen Nokia anbieten will, sich dies aber schon bald ändern kann.
In der öffentlich durchgeführten Befragung stellte sich Elop dem breiten Internet-Publikum über das Nokia Conversations Blog. Unter anderem ging er darauf ein, dass man nicht vor hat, den Firmennamen "Microsoft Mobile", den die von Microsoft übernommene Gerätesparte von Nokia nun trägt, auf neuen Smartphones zu verwenden. Stattdessen handele es sich lediglich um einen zur Abwicklung der Übernahme aus rechtlichen Gründen verwendeten neuen Namen.

Microsoft Mobile werde als Marke nicht gegenüber den Kunden verwendet, so Elop. Die Marke "Nokia" steht Microsoft zwar für einen begrenzten Zeitraum weiter zur Verfügung, doch noch sei nicht klar, wie lange sie noch verwendet werden soll. Hintergrund ist unter anderem, dass Nokia als Unternehmen auch nach dem Verkauf der Gerätesparte weiter besteht, auch wenn man sich nun auf andere Geschäftfelder wie die Kartendienste der HERE-Abteilung und die Netzwerkausrüstung konzentriert.

Nokia werde von Microsoft und seiner neuen Smartphone-Tochter wohl nicht mehr lange als Marke auf neuen Geräten verwendet, machte Elop deutlich. Derzeit arbeite man bereits daran, die künftig zu nutzende Marke für die von den bisherigen Nokia- und jetzt Microsoft-Mitarbeitern der Gerätesparte entwickelten Produkte festzulegen. Er verwies darauf, dass man trotz der Veränderungen auf eine möglichst hohe Konsistenz setzen wolle.

Man werde es vermeiden, unnötig komplizierte Namen zu schaffen, wie man sie von anderen Microsoft-Produkten noch kennt. Bezüglich der weiteren Vorgehensweise im Zusammenhang mit dem Nokia X wollte Elop keine konkreten Aussagen machen. Microsoft habe das Projekt rund um Nokias erstes Android-Smartphone mit der Gerätesparte selbstverständlich übernommen. Vorerst profitiert der Konzern laut Elop von "zehntausenden" neuen Nutzern seiner Online-Dienste, die deren Integration beim Nokia X gebracht habe.

Darüber hinaus deutete Elop mit Blick auf den heute veröffentlichten ersten Werbespot für Microsofts neue Abteilung für mobile Geräte an, dass die bunte Farbgebung der Nokia-Produkte möglicherweise bald auch bei den anderen Hardware-Produkten der Redmonder wiederzufinden sein wird. Die "farbenfrohe Persönlichkeit" werde vermutlich bald auch bei anderen Geräten Einzug halten, orakelte der zu Microsoft zurückgekehrte Manager. Nokia, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Nokia, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:45 Uhr beyerdynamic DT 1990 PRO offener Studio-Referenzkopfhörer
beyerdynamic DT 1990 PRO offener Studio-Referenzkopfhörer
Original Amazon-Preis
599
Im Preisvergleich ab
599
Blitzangebot-Preis
449
Ersparnis zu Amazon 25% oder 150

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

Tipp einsenden