Bericht: Google+ soll als 'Produkt' eingestellt werden

Internet, Social Network, Google+, Social Media Bildquelle: Google
Ein vom bekannten Technik-Blog TechCrunch aktuell verbreitetes Gerücht sorgt für Aufregung: Dort will man erfahren haben, dass Google sein soziales Netzwerk praktisch abschalten will. Es gibt aber einige Zweifel an dem Bericht.
Seit das Suchmaschinenunternehmen sein soziales Netzwerk Google+ vorgestellt hat, wird es zum einen (fälschlicherweise) mit Facebook verglichen und zum anderen totgesagt. Hier macht nun TechCrunch (TC) mit und schreibt unter Berufung auf mehrere nicht näher spezifizierte Quellen, dass massive Umstrukturierungen bei Google+ schwerwiegende Folgen für das Netzwerk haben sollen.

Gundotra-Abschied

Eine Basis für diesen Bericht ist der gestern Abend angekündigte Abschied von Vic Gundotra: Der bisherige Chef des Netzwerks hat bekannt gegeben, dass er nach acht Jahren das Unternehmen verlassen wird. Mit dem Gundotra-Abgang werde auch dessen "Baby" Google+ umstrukturiert, so TC. Künftig würde das Netzwerk deshalb nicht mehr als "Produkt", sondern lediglich als "Plattform" angesehen werden. Google+ Vic GundotraVic Gundotra gab gestern seinen Abschied bekannt Das soll auch weitreichende interne Umstrukturierungen zur Folge haben: Zwischen 1000 und 1200 Mitarbeiter sollen in andere Unternehmensbereiche wechseln, die meisten werden in Richtung Android wandern. Das hängt auch mit einem neuen Gebäude am Google-Campus zusammen, dorthin übersiedeln etliche bisherige Mitarbeiter von Google+, so TechCrunch.

Beispielsweise soll das Google-Hangouts-Team in jenes von Android integriert werden, auch die Foto-Mitarbeiter könnten demnächst diesen Weg gehen. Im Zuge dieser Veränderungen soll auch die "erzwungene" Integration von G+ (etwa bei YouTube) wegfallen, dazu soll es zuletzt auch große Streitigkeiten zwischen Befürworter Gundotra und internen Kritikern gegeben haben.

Google-Dementi

Google dementierte den Bericht jedoch entschieden und beteuerte, dass man weiterhin vorhat, "großartige Nutzererlebnisse" via Google+ anzubieten. Selbst wenn die TC-Informationen im Grunde stimmen, bedeutet das wohl nicht, dass Google+ als "Produkt" aufgegeben, sondern immer stärker mit anderen Google-Diensten bzw. Plattformen verzahnt wird. Und das ist ein Weg, den Google bereits vor langem eingeschlagen hat. Internet, Social Network, Google+, Social Media Internet, Social Network, Google+, Social Media Google
Mehr zum Thema: Google+
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 UhrPlaights 50-er LED Partylichterkette
Plaights 50-er LED Partylichterkette
Original Amazon-Preis
15,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,99
Ersparnis zu Amazon 0% oder 3,96
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden