Facebook plant eigene mobile Werbeplattform

Facebook, Mark Zuckerberg, Börse Bildquelle: Facebook
Schon zur Entwicklerkonferenz F8 soll Facebook eine eigene Werbeplattform vorstellen, die Kampagnen auf mobilen Endgeräten ausliefert. Das neue Netzwerk soll Werbeschaltungen auch in Drittanbieter-Apps anbieten.
Laut Re/Code startet Mark Zuckerberg seine neue Werbe-Idee noch in diesem Monat. Am 30. April soll die neue Werbeplattform exklusiv zum Start der Facebook-Entwicklerkonferenz F8 in San Francisco vorgestellt werden. Facebook will damit seinen großen Schatz, die Millionen an Kundendatensätzen, die täglich mobil generiert werden, gezielt vermarkten. Das neue Werbe-Tool soll im Stil der Plattformen wie Apples iAd oder Googles Admob Werbung innerhalb von Apps anbieten und damit nicht auf Facebook selbst beschränkt sein. Facebook sucht also eigentlich nur neue Flächen für die Werbeanzeigen. Dazu haben Nutzer eigentlich keine Chance, sich der Werbung zu entziehen - außer, sie nutzen die so monetarisierten Apps nicht mehr.

Einfache Umsetzung, großes Potential

Das Prinzip ist vergleichbar mit den Facebook-Logins zur Nutzerauthentifizierung in anderen Apps. Facebook bietet dabei die grundlegende Struktur und verwaltet alle Daten. Per SDK können Drittanbieter den Facebook-Login in ihre Apps einbinden. Die neue mobile Werbung soll ähnlich einfach einsetzbar sein für App-Entwickler.

Wie lukrativ das Business ist, hat Facebook bereits bei der jüngsten Verkündung der Quartalszahlen belegt. Im vierten Quartal 2013 lag der Umsatz mit mobilen Anzeigen allein in den Facebook Apps bei über 1,2 Milliarden US-Dollar. Wenn nun die Limitierung auf die eigenen Apps wegfällt, wäre das ein großes Vermarktungsplus für den Netzwerkriesen.

Facebook soll im Übrigen laut Re/Code nicht der einzige sein, der die Daten seiner Anwender und die weit gestreute Einbindung des Netzwerks in andere Apps für eine neue Werbeform nutzen möchte. Auch vom Kurznachrichtendienst Twitter heißt es, dass das Unternehmen eine neue Art der Werbeeinblendung über ein eigenes Tool anbieten will. Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
41,99
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Tipp einsenden