T-Systems baut Plattform für Gratis-Satellitenbilder

Satellit, Esa, Sentinel-1 Bildquelle: ESA
Mit dem Copernicus-Projekt will die europäische Raumfahrtbehörde ESA Satellitendaten erstmals für jedermann kostenlos zur Verfügung stellen. Die entsprechende Plattform wird von T-Systems entwickelt.

Europa im Visier

Unter der Überschrift "Copernicus" will die ESA eine neue Ära der Satellitenbeobachtung unseres Planeten einläuten. Als erster Schritt wurde Anfang des Monats deshalb der Satellit Sentinal 1A in seine Erdumlaufbahn gebracht. Er soll als einer von vielen Beobachtern im Orbit eine Big-Data-Plattform mit Informationen füttern. Die Besonderheit: Diese Daten werden für jedermann kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mit dem Aufbau der Plattform hatte die Telekom-Tochter T-Systems bereits im März dieses Jahres begonnen. Spätestens im Sommer sollen die Arbeiten an dem offenen Online-Dienst abgeschlossen sein. Für den Zugriff ist nach aktuellen Informationen dann lediglich eine Registrierung notwendig.

Copernicus-Projekt ESACopernicus-Projekt ESACopernicus-Projekt ESA

Die ESA setzt vor allem darauf, dass mit der breiten Verfügbarkeit solcher Satelliten- und Umwelt-Daten neue Dienste im Bereich "Katastrophenschutz und Klimawandel" entstehen. Beispielsweise können bei Überflutungen die Überschwemmungsgebiete von jedem besser überblickt werden.

Alles schon in trockenen Tüchern

Wie eine Konzern-Sprecherin mitteilt, soll die Big-Data-Plattform bereits ihren Dienst aufgenommen haben. Vor dem offiziellen Start im Sommer bleibt also genügend Zeit, um Fehler zu korrigieren. Dann wird die Plattform nach offiziellen Aussagen pro Tag rund 2 Terabyte an neuen Daten aus dem Copernicus-Satelliten-Verbund verarbeiten müssen.

Im Vergleich zu heute verfügbaren Satellitenbildern soll sich die Datenmenge damit verzehnfachen. Mit einer Spezialsoftware der ESA werden die Bilder dabei zunächst bearbeitet und beispielsweise die Erdkrümmung automatisch ausgeglichen. Über ein Gigabit-Netzwerk, das ebenfalls von T-Systems betrieben wird, werden diese Daten von der Empfangsstation dann auf die Plattform-Server übertragen und stehen kurz darauf jedermann zur Verfügung.

Alle Informationen zum Copernicus Projekt sind bis dahin auf der offiziellen Internetseite der ESA zu finden. Satellit, Esa, Sentinel-1 Satellit, Esa, Sentinel-1 ESA
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:55 Uhr DOOM - 100% Uncut - Day One Edition inkl. Steelbook - [PC]
DOOM - 100% Uncut - Day One Edition inkl. Steelbook - [PC]
Original Amazon-Preis
54,99
Im Preisvergleich ab
16,90
Blitzangebot-Preis
18,97
Ersparnis zu Amazon 66% oder 36,02

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden