Tablets treiben Spiele-Branche kräftig nach vorn

Apple, Tablet, iPad 2, Smartcover Bildquelle: Robert Scoble / Flickr
Die Spielebranche wird derzeit zu einem nicht unwesentlichen Teil durch den schnell wachsenden Absatzmarkt auf den mobilen Endgeräten angetrieben. Vor allem Tablets entwickeln sich zur wichtigen Spiele-Plattform.
Insgesamt 20,9 Millionen Deutsche spielen inzwischen auf dem Smartphone oder Tablet. Das teilte der Branchenverband BIU am Dienstag anlässlich der Eröffnung der International Games Week Berlin auf Basis von Daten des Marktforschungsinstituts GfK mit. "Insbesondere Dank Spielen für Smartphone und Tablet wächst die Zahl der Nutzer digitaler Spiele in Deutschland weiter kräftig. Für immer mehr Menschen sind Spiele-Apps der Einstieg in die Welt der digitalen Spiele", erklärte der BIU-Geschäftsführer Maximilian Schenk die jüngsten Zahlen.

Wachstum geht weiter

Man rechnet damit, dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzt - denn die Zahl der Endgeräte am Markt nimmt weiterhin kräftig zu. Hinzu kommt, dass insbesondere auch die vergleichsweise niedrigen Preise bei den Verbrauchern zu mehr Aufgeschlossenheit führen, auch auf die Gefahr eines gelegentlichen Fehlkaufs hin in neue Spiele zu investieren.

"Von diesem Nutzerzuwachs kann die gesamte deutsche Branche profitieren", ist sich Schenk sicher. Denn Nutzer von Mobile-Apps finden auch immer häufiger auch den Weg zu anderen Spieleplattformen - also zu Online- und Browserspielen oder den klassischen PC- oder Konsolenspielen. Dies würden auch die jüngsten Nutzerzahlen für das Segment der Online- und Browserspiele belegen, hieß es. Die Zahl der Anwender stieg hier im Vergleich zum Vorjahr um 900.000 auf 16,3 Millionen. Das entspricht einem Zuwachs von sechs Prozent.

Mit Zusatzinhalten in Mobile-Apps sowie für Online- und Browserspielen erwirtschaftete die Branche in Deutschland im Jahr 2013 einen Umsatz von 209 Millionen Euro. Um die Entwicklungen im Markt noch besser abbilden zu können, wurden die Umsätze durch die GfK erstmalig getrennt voneinander erhoben. Demnach entfielen 105 Millionen Euro Umsatz auf Online-Spiele, dies entspricht einem Anteil am Gesamtumsatz mit virtuellen Zusatzinhalten von 50 Prozent. Mit virtuellen Zusatzinhalten in Mobile-Spielen wurden 65 Millionen Euro umgesetzt (31 Prozent Umsatzanteil). 39 Millionen Euro wurden mit virtuellen Gütern in Browserspielen erzielt, dies entspricht einem Umsatzanteil von 19 Prozent am Gesamtumsatz mit virtuellen Zusatzinhalten. Apple, Tablet, iPad 2, Smartcover Apple, Tablet, iPad 2, Smartcover Robert Scoble / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 05:05 Uhr ABUS Bremsscheibenschloss
ABUS Bremsscheibenschloss
Original Amazon-Preis
111,28
Im Preisvergleich ab
111,28
Blitzangebot-Preis
82,61
Ersparnis zu Amazon 26% oder 28,67

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden