Microsoft: "Unsichtbare Interfaces" sind die Zukunft

Windows Phone 8.1, Cortana, Sprachassistent Bildquelle: The Verge
Geht es nach Microsoft hat man mit den Errungenschaften der hauseigenen Forschungsabteilung im Bereich des "Machine Learning" und der Künstlichen Intelligenz noch einen Trumpf in der Hinterhand. Sie sollen die Grundlage für etwas bilden, das die Microsoft-Forscher "UI.Next." nennen.
Anlässlich der Microsoft Think Next 2014 Konferenz im israelischen Tel Aviv erklärten Forscher des Softwareriesen nach Angaben des Wall Street Journal, dass man die Art des Umgangs mit dem Computer in den kommenden Jahren grundlegend verändern wolle. Es gehe darum, sich vom "Personal Computer" zum "Personal Computing" weiterzuentwickeln, so Harry Shum von Microsoft.

Microsoft investiert ihmzufolge deshalb stark in "unsichtbare Benutzerschnittstellen", so dass die Anwender künftig den Computer nicht mehr berühren, betippen oder ansprechen müssen. Stattdessen sollen die Geräte in Zukunft "wissen", was der Nutzer als nächstes vorhaben könnte, noch bevor man es danach fragt.

Nutzerschnittstellen hätten bei der Kommandozeile angefangen, sich zu Grafik, dann Touch und nun zu Gesten weiterentwickelt. Jetzt sei es an der Zeit, zu "unsichtbaren" User Interfaces weiterzugehen, bei denen man praktisch nichts mehr bedienen muss. Die Technik um den Nutzer herum soll erkennen, was er vor hat - und genau dies werde von den Leuten auch erwartet, weshalb Microsoft dieses Ziel in den Mittelpunkt rückt.

Der in Windows Phone 8.1 enthaltene persönliche Assitent Cortana ist ein erster Schritt, mit dem Microsoft seine Technologien für Machine Learning den Anwendern zugänglich machen will. Der Vorteil von Cortana besteht angeblich darin, dass sich die Software praktisch daran erinnert, worum es in der Kommunikation mit dem Nutzer geht.

Statt einfach nur Fragen zu beantworten, soll der Umgang mit Cortana einer Konversation gleichkommen, bei der das System in der Lage ist, nachzuvollziehen, dass man weiter das gleiche Thema bespricht. Für einen Computer bzw. AI-Technologie sei dies ein erheblicher Fortschritt, auf den Microsoft nun aufbauen will, hieß es. Windows Phone 8.1, Cortana, Sprachassistent Windows Phone 8.1, Cortana, Sprachassistent The Verge
Mehr zum Thema: Microsoft Research
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
Original Amazon-Preis
109,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
89,95
Ersparnis zu Amazon 18% oder 20

Tipp einsenden