Stundenlanger Ausfall im Glonass-Satelliten-System

Satellit, Raumfahrt, Glonass Bildquelle: Digitaltrends
Das noch relativ neue russische Satelliten-Navigationssystem Glonass verzeichnete einen stundenlangen Ausfall. Alle Satelliten waren gleichzeitig von dem Problem betroffen.
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch begannen die Schwierigkeiten. Es dauerte zehn Stunden, bis das System seine volle Leistungsbereitschaft wiedererlangte, berichtete das Magazin Inside GNSS, das sich auf die Beobachtung des Systems spezialisiert hat. In diesem Zeitraum waren keine Standortbestimmungen über die Glonass-Technologie möglich.

Offiziell wurde noch nichts über die Ursachen des Ausfalls bekannt. Da aber alle 24 derzeit im Einsatz befindlichen Satelliten nahezu zeitgleich betroffen waren, geht man nicht von einem Fehler in der Konstruktion der Geräte selbst aus. Die Vermutungen gehen eher in die Richtung, dass es beim Upload aktueller Daten zu den Satelliten zur Auslieferung fehlerhafter Informationen kam.

Bodenstationen mussten auf Überflug warten

Um den Fehler zu beheben, mussten die Techniker in den Bodenstationen die Flugkörper zurücksetzen. Dies dauerte eine gewisse Zeit. Denn die Steuerung kann nur über eine begrenzte Zahl an Bodenstationen auf russischem Territorium erfolgen. So mussten die Ingenieure jeweils warten, bis die Satelliten nach und nach auf ihren Orbits die jeweiligen Funk-Fenster durchflogen und neue Anweisungen entgegennehmen konnten.

Insbesondere neuere Geräte zur Standorterkennung, aber auch Smartphones nutzen inzwischen neben dem alten US-System GPS auch das russische Glonass. Dessen Daten werden insbesondere dann hinzugezogen, wenn nicht ausreichend GPS-Satelliten im Kontaktbereich sind. Das kann vor allem bei Nutzern auftreten, die in den Straßenschluchten von Städten unterwegs sind.

Für das Projekt und auch die ganze russische Raumfahrt bedeutet dies einen unerwarteten neuen Zwischenfall. Man hatte zuletzt gehofft, dass Glonass nun nach etlichen Problemen endlich vernünftig arbeiten kann. Noch in diesem Jahr sollen neu entwickelte Satelliten gestartet werden. Es wird sich zeigen, ob dies angesichts der aktuellen Schwierigkeiten so geschehen kann, oder ob tiefergehende Untersuchungen und Fehlerkorrekturen für neue Verzögerungen sorgen. Satellit, Raumfahrt, Glonass Satellit, Raumfahrt, Glonass Roskosmos
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden