Office für iPad: Apple bekommt üblichen 30%-Anteil

Office, Office for iPad, iPad Office Bildquelle: Microsoft
Microsoft bietet die gestern vorgestellte Office-Version für iPads in einer Basis-Version kostenlos an, den vollen Funktionsumfang gibt es nur für jene, die sich ein Office-365-Abo holen. Apple hat nun bestätigt, dass man auch davon seinen üblichen Anteil bekommt.
Microsoft-CEO Satya Nadella nannte als Grund für die lange Office-für-iPad-Entwicklung den Umstand, dass man eine bestens funktionierende App für Apples iPad anbieten wollte. Laut Branchenbeobachtern gab es aber einen weiteren Grund: Microsoft wollte vermeiden, dass der Konkurrent an Office mitverdient.

Bei einer neuen und vor einem Jahr veröffentlichten SkyDrive-App für iOS fehlte beispielsweise die Möglichkeit, weiteren Speicher dazubuchen zu können, da man Apple in diesem Fall beteiligen hätte müssen. Microsoft wollte zuvor eine niedrigere Beteiligung ausverhandeln, doch Apple blieb stur und verlangte die üblichen 30 Prozent. Die werden nämlich auch für In-App-Transaktionen fällig, egal was über das mobile Betriebssystem von Apple verkauft wird.


Das kalifornische Unternehmen ist aber auch im Fall von Office für iPad standhaft geblieben und hat gegenüber Re/code bestätigt, dass man auch bei Office-365-Abonnements seine 30 Prozent abbekommt, wenn das Abo über die neue iPad-App abgeschlossen wird.

Gleichzeitig steht es Microsoft natürlich frei, Abos im Hinblick auf Office für iPad auch ohne Apple-"Hilfe" auf seiner Webseite oder in Stores zu verkaufen. Wer sich ein Office-365-Abonnement zuerst holt und dann erst die iOS-App, der erspart Microsoft die auch gerne als Apple-"Steuer" bezeichneten 30 Prozent.

Börsen-Reaktion

Die gestrige Vorstellung von Office für iPad löste an der Börse keine Höhenflüge aus, weder Microsoft noch Apple konnten profitieren. MSFT schloss bei 39,36 Dollar (-1,08%), AAPL notierte zum Börsenschluss 537,46 Dollar (-0,43%). Microsoft kann aber wohl dennoch zufrieden sein, da sich die Anleger bereits im Vorfeld "ausgetobt" und dem Redmonder Unternehmen den höchsten Kurs seit etwa 14 Jahren beschert haben. Das Papier schloss in den vergangenen ein bis zwei Wochen konstant über 40 Dollar (in das Jahr 2014 startete man mit 37,16 Dollar).

Siehe auch: Office für iPad - Word & Co jetzt für Apples Tablet Office, Office for iPad, iPad Office Office, Office for iPad, iPad Office Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Original Amazon-Preis
75,48
Im Preisvergleich ab
64,65
Blitzangebot-Preis
61,66
Ersparnis zu Amazon 18% oder 13,82

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden