Samsung sieht die Hand als Tastatur für Datenbrillen

Samsung, Patent, Datenbrille Bildquelle: Wall Street Journal
Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung will die Hand eines Nutzers zum Ersatz für eine virtuelle Tastatur machen, wenn keine anderen Eingabe-Möglichkeiten mit dem Finger zur Verfügung stehen.
Die Entwickler des Unternehmens haben dabei in erster Linie die Steuerung von Datenbrillen im Sinn. Solche Geräte sind bisher vor allem auf Sprachkommandos ausgelegt. Allerdings ist diese Form der Interaktion recht fehleranfällig - insbesondere in Umgebungen mit einem relativ hohen Pegel an Umgebungsgeräuschen.

Da sich die Eingabe auf Touch-Oberflächen einerseits bewährt hat und die Nutzer diese auch gewohnt sind, hat man nun überlegt, wie sich eine solche realisieren lässt, wenn kein Display zur Verfügung steht. Die Samsung-Entwickler kamen dabei auf die Idee, schlicht die Finger zur virtuellen Tastatur umzufunktionieren - immerhin hat diese nahezu jeder Mensch stets verfügbar.

Ähnlich, wie bei alten Handy-Tastaturen, die mit einer begrenzten Zahl an Tasten auskommen mussten, wird in dem nun als Patent zugelassenen Verfahren jedes Glied der Finger mit mehreren Zeichen belegt. Die Kamera einer Datenbrille kann dann anhand der Bewegungen des Daumens wahrnehmen, wie oft jeder Bereich angetippt wurde, und daraus den eingegeben Buchstaben schlussfolgern. Hand als Tastatur für DatenbrillenTastenbelegung der Finger Das Verfahren hat Samsung bereits im vergangenen Sommer beim südkoreanischen Patentamt als auch bei der World Intellectual Property Organization (WIPO) als Patent angemeldet. Jetzt erfolgte die Aufnahme in die offiziellen Datenbanken.

Laut den Entwicklern geht es bei der Methode, die zukünftig in Samsungs eigener Datenbrille "Galaxy Glass" Verwendung finden soll allerdings nicht nur um die Unsicherheit der Spracheingaben. Dem Nutzer soll so auch die Möglichkeit gegeben werden, in der Öffentlichkeit eine private Kommunikation zu führen. Immerhin wird sich wohl niemand besonders wohl dabei fühlen, im Büro unter Kollegen eine intime Textnachricht an den Lebenspartner in das Mikrofon zu diktieren. Samsung, Patent, Datenbrille Samsung, Patent, Datenbrille Wall Street Journal
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden