Steve Ballmer: Ex-Microsoft-CEO gesteht Fehler ein

Microsoft, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Bildquelle: Microsoft
Wenn Steve Ballmer in eine Zeitmaschine steigen könnte, um die letzten 10 Jahre bei Microsoft noch einmal zu wiederholen, würde er einiges anders machen. Das hat der Ex-CEO jetzt bei einer Fragerunde eingestanden.
Wenn das Wörtchen wenn nicht wär
Nach dem Ausscheiden als Microsoft-CEO vor gut einem Monat kann auch Steve Ballmer in Ruhe auf seine Karriere bei dem Software-Konzern zurückblicken - und das offenbar nicht, ohne sich auch den einen oder anderen heftigen Fehlschlag einzugestehen.

Bei einer Veranstaltung an einer Business School im englischen Oxford stellte sich Ballmer jetzt den kritischen Fragen von Nachwuchs-Managern und hält sich dabei auch nicht mit Eigenkritik zurück.

Steve Ballmer kündigt Rücktritt anSteve Ballmer kündigt Rücktritt anSteve Ballmer kündigt Rücktritt anSteve Ballmer kündigt Rücktritt an
Steve Ballmer kündigt Rücktritt anSteve Ballmer kündigt Rücktritt anSteve Ballmer kündigt Rücktritt anSteve Ballmer kündigt Rücktritt an

Das einfache Resümee des ehemals wichtigsten Microsoft-Mannes: Wenn es möglich wäre, würde er das letzte Jahrzehnt gerne noch einmal erleben - natürlich mit dem Wissen von heute. Dabei ist es vor allem die anhaltend schwache Position von Windows Phone, die dem Ex-CEO bei der Retrospektive ins Auge sticht.

"Könnte ich die letzten 10 Jahre bei Microsoft noch einmal wiederholen, wären wir heute auf dem Smartphone-Markt in einer stärkeren Position", antwortet Ballmer laut dem Bericht des Wallstreet Journal bei dem Event auf eine Frage. Dementsprechend sei auch die Übernahme von Nokia für Microsoft von allergrößter Bedeutung. Für Ballmer gilt es jetzt nur noch, "...die nächste Welle zu erwischen".



Harte Entscheidungen, auch auf dem Golfplatz
Auf die Frage, welche Entscheidungen auf dem Chefsessel von Microsoft am schwersten zu treffen waren, antwortet Ballmer, dass es vor allem hart für ihn gewesen sei, die richtigen Leute anzuheuern - oder auch wenn nötig zu feuern. Darüber hinaus wird sich der Ex-CEO aber auch zukünftig um das Wohl des Software-Konzerns bemühen: "Mir gehören 4 Prozent von Microsoft", sagt Ballmer "Ich sorge mich sehr um mein Kind, meine Investition".

Von wo aus er dieses Investment wahrscheinlich beobachten wird, ist übrigens jetzt schon klar. So wollte ein Student wissen, wie es sich anfühlt "unglaublich reich und mächtig zu sein". Darauf antwortete Steve Ballmer, dass er normalweise bei so einer Frage gepasst hätte. Da er ja jetzt im Ruhestand sei, könne er aber frei sprechen: "Ich kann auf jedem Golfplatz spielen, auf dem ich will". Microsoft, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Microsoft, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Microsoft
Mehr zum Thema: Steve Ballmer
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren45
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:25 Uhr LUOOV Mifree Q8 Smartwatch Wasserdicht Handgelenk Sportuhren für IOS und Android iphone 5c 6s und Huawei Samsung Edge-LG Smartphone(Klettern / Wandern / Laufen / Walking / Camping) [Lebendige orange]
LUOOV Mifree Q8 Smartwatch Wasserdicht Handgelenk Sportuhren für IOS und Android iphone 5c 6s und Huawei Samsung Edge-LG Smartphone(Klettern / Wandern / Laufen / Walking / Camping) [Lebendige orange]
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
55,44
Ersparnis zu Amazon 37% oder 32,55
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden