Google Maps wird um externe Kartendaten erweitert

Google, Maps, Google Maps, Kartendienst, Kartenmaterial, National Geographic, Columbus Bildquelle: National Geographic/Google
Erst vor kurzem hat der Kartendienst von Google begonnen, das alte Maps-Layout endgültig abzuschalten, doch der Suchmaschinenbetreiber hat auch nicht auf neue Features vergessen: Ab sofort gibt es die Google Maps Gallery.
Das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View hat in einem Blog-Beitrag den Start der Google Maps Gallery bekannt gegeben. Produktmanager Jordan Breckenridge schreibt, dass Regierungen, Non-Profit-Organisationen und Unternehmen oft besonders hochwertige Kartendaten haben. Diese sind aber oft weggesperrt und nicht für die Öffentlichkeit verfügbar.

Deshalb habe man das Google Maps Gallery genannte Angebot gestartet: Mit Hilfe der Google Maps Engine können die Organisationen nun ihre Karten online veröffentlichen und somit mit der Öffentlichkeit teilen. Das kalifornische Unternehmen beschreibt den neuen Dienst als "interaktiven digitalen Atlas." Die Karten werden übrigens auch von Google Earth unterstützt. Google Maps Gallery Ein Beispiel für eine Maps-Galerie (von National Geographic) ist die Überfahrt von Christoph Columbus In der Praxis legt sich das externe Material exakt über die "offizielle" Google-Maps-Darstellung. Tipp: In der Beschreibung (links oben) kann die Transparenz der externen Karte per Schieberegler frei eingestellt werden, das erleichtert den Umgang mit der zusätzlichen Ebene.

Als mögliche und sinnvolle Anwendungsgebiete in der Praxis nennt Google beispielsweise kommunale Bauprojekte, historische Stadtkarten, Bevölkerungsstatistiken, Veränderungen von Waldbeständen und bei Notfällen aktuelle Evakuierungsrouten.

Die Organisationen, die sich auf diese Plattform begeben, können dabei auch steuern, was mit den dort bereitgestellten Daten geschieht: Sie können ihre eigenen Konditionen vorgeben und Branding, Stil und Lizenzbedingungen einstellen.

Google Maps Gallery hat zum Start auch schon einiges zu bieten: Die National Geographic Society hat knapp 300 historische Karten veröffentlicht, darunter vom Amerikanischen Bürgerkrieg, dem Untergang der Titanic oder der wahrscheinlichen Route von Christoph Columbus. Anbieter sind u. a. auch die Weltbank sowie die Behörde United States Geological Survey, weitere sollen schon bald dazukommen.

Siehe auch: Neue Google-Maps-Version wird nun für alle aktiviert Google, Maps, Google Maps, Kartendienst, Kartenmaterial, National Geographic, Columbus Google, Maps, Google Maps, Kartendienst, Kartenmaterial, National Geographic, Columbus National Geographic/Google
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden