Asus Fonepad 7: Neues LTE-Telefon-Tablet für 250 €

Asus, ASUS Fonepad, Fonepad Bildquelle: Asus
Beim MWC 2014 hat Asus gerade zwei neue Mitglieder der Fonepad-Familie vorgestellt. Bei der Hardware setzt die nächste Generation der Telefon-Tablets auf Altbewährtes. Dafür sollen kleiner Preis und LTE-Option Kunden überzeugen.
Tablet am Ohr
Frischer Wind für die Produktpalette von Asus: der taiwanesische Hersteller präsentiert zum Start des Mobile World Congress die beiden 7-Zoll-Tablets Fonepad 7 und Fonepad 7 LTE. Die neusten Modelle der Fonepad-Reihe bieten dabei wie bisher üblich eine Telefonfunktion - und auch bei der Hardware kommen viele bekannte Komponenten zum Einsatz.

Fonepad 7 LTE Fonepad 7 und Fonepad 7 LTEFonepad 7 LTE Die auffälligste Neuerung bietet dabei das Fonepad 7 LTE mit seinem neuen Mobilfunkmodul. Daneben setzt das neue Spitzenmodell der Fonepad-Reihe auf Hardware, die fast vollständig vom Vorjahresmodell übernommen wurde. In Sachen Rechenleistung kommt nach wie vor der 1,6-GHz-Dual-Core-Prozessor Atom Z2560 von Intel zum Einsatz, das 7-Zoll große IPS-Display bietet eine Auflösung von 1280 x 800 Pixeln.

Dazu kommen WLAN-n, Bluetooth 4.0, ein 3900 mAh-Akku, eine 5 Megapixel Rück- und 1,2 Megapixel Frontkamera sowie Stereo-Frontlautsprecher. Der wahlweise 8 oder 16 GB große Speicher kann per microSD-Karte erweitert werden. Das rund 10 Millimeter dicke und 330 Gramm schwere Tablet zeigt sich optisch ganz wie der Vorgänger.

Fonepad 7 Fonepad 7 und Fonepad 7 LTEFonepad 7 Wer auf eine schnellere Mobilfunkanbindung verzichten kann, bekommt von Asus das neue Fonepad 7 geboten. Auch dieses 7-Zoll-Tablet kann man sich zum Telefonieren ans Ohr halten, statt LTE ist hier aber nur UMTS an Bord. Um den Preis im Vergleich zum Fonepad 7 LTE noch weiter reduzieren zu können gibt es dazu auch bei der Ausrüstung einige Abstriche.

Statt dem Atom Z2560 sorgt hier die etwas schwächere 1,2-GHz-CPU Z2520 für Antrieb. Das Display bietet dagegen die selbe Auflösung, wie das teurere Fonepad-Modell mit LTE-Anschluss. Beim Speicher streicht Asus die Wahlfreiheit und verbaut immer 8 GB, wobei auch hier ein SD-Slot zu finden ist. Für Frontlautsprecher war in dem leicht veränderten Gehäuse aber kein Platz mehr. Ansonsten wurde die weitere Hardware von der LTE-Version übernommen.

Schon bald zu haben
Beide neuen Fonepad-Modelle setzten beim OS auf das nicht ganz frische Android 4.3 Jelly Bean, beim Erscheinungstermin kann man sich aber nicht einigen. Das Fonepad 7 soll ab März für 149 Euro zu haben sein. Das Fonepad 7 LTE kommt dagegen erst im Mai auf den Markt und wird 250 Euro kosten. Asus, ASUS Fonepad, Fonepad Asus, ASUS Fonepad, Fonepad Asus
Mehr zum Thema: MWC
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr Grando 12V 10A Digitaler Bildschirm Luftkompressor Kompressor Luftpumpe und Schnell Air Inflator mit Manometer 150 PSI,mit TaschenlampeGrando 12V 10A Digitaler Bildschirm Luftkompressor Kompressor Luftpumpe und Schnell Air Inflator mit Manometer 150 PSI,mit Taschenlampe
Original Amazon-Preis
31,54
Im Preisvergleich ab
31,54
Blitzangebot-Preis
25,23
Ersparnis zu Amazon 20% oder 6,31
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden