IBM entwicklet Chips mit Selbstzerstörungs-Funktion

Chip, Ibm, Darpa, Selbstzerstörung, Chips mit Selbstzerstörungs-Funktion Bildquelle: DARPA
Wir kennen die Szene nur zu gut aus Spionage-Filmen: Nachdem ein Agent eine Botschaft erhalten hat, geht das entsprechende Gerät in Rauch auf. IBM hat jetzt den Auftrag erhalten, Chips mit einer solchen Selbstzerstörungsfunktion zu entwickeln.
Technik, die auf Knopfdruck verschwindet
Um die eigene Chip-Fertigung von IBM steht es nach aktuellen Informationen nicht besonders gut. Bei der Forschung bleibt der Konzern aber weiter am Ball. So wurde jetzt ein Auftrag der US-Behörde DARPA angenommen. Diese Abteilung des Verteidigungsministeriums führt militärische Forschungsprojekte durch. IBM soll jetzt Chips für die US-Arme entwickeln, die sich unter bestimmten Bedingungen selbst zerstören. DARPA: Vanishing Programmable Resources ProgrammChips mit Selbstzerstörungsfunktion (DARPA) Wie der zuständige DARPA-Manager mitteilt, wurde dieses Projekt als Teil des Vanishing Programmable Resources Programm, kurz VARP, ins Leben gerufen, weil normale Technik "von der Stange" für militärische Zwecke in manchen Fällen eine zu lange Haltbarkeit mit sich bringt. Jetzt sollen von IBM Chips entwickelt werden, die exakt so lange halten, wie sie im Einsatz benötigt werden.

Dabei soll die Selbstzerstörung dieser Komponenten mit einem einfachen Signal aus der Ferne ausgelöst werden können. Daneben sollen auch bestimmte äußere Bedingungen zur gezielten Zerstörung der Elektronik führen.

Chips, die zu Staub zerfallen
Nach den aktuellen Informationen setzt IBM in seiner Forschung für das Militär-Projekt auf Glas als brüchige Basis für die speziellen Chips. Die Fähigkeiten zur Selbstzerstörung sollen dabei so weit entwickelt werden, dass von dem Chip nur noch Staub übrig bleibt. Dabei könnte beispielsweise eine dünne Metallschicht als Auslöser fungieren.

Im Alltag eher nutzlos, soll diese Idee vor allem auf dem Schlachtfeld Einsatz finden. US-Soldaten sind in Konflikten mit viel Hightech ausgerüstet. Besonders ordentlich wird mit dieser empfindlichen Technik aber offenbar nicht umgegangen: "Am Ende von Operationen wird diese Elektronik meist quer über das Schlachtfeld verteilt wiedergefunden", schreibt die DARPA.

Genau hier sollen die Chips mit Selbstzerstörungsfunktion dafür sorgen, dass keine Informationen in falsche Hände geraten. Chip, Ibm, Darpa, Selbstzerstörung, Chips mit Selbstzerstörungs-Funktion Chip, Ibm, Darpa, Selbstzerstörung, Chips mit Selbstzerstörungs-Funktion DARPA
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden