IBM will seine Chip-Werke jetzt auch loswerden

Prozessor, Ibm, Power Bildquelle: IBM
Der Technologiekonzern IBM will sich von seiner Abteilung zur Chip-Produktion trennen. Aktuell soll bereits nach einem Käufer für die Halbleiter-Werke des Unternehmens gesucht werden.
Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. In den fraglichen Fabriken stellt der Konzern unter anderem die Prozessoren für seine Server und Mainframes her. Kapazitäten, die dafür nicht benötigt werden, setzt man aber auch ein, um Auftragsarbeiten für andere Firmen durchzuführen.

Die Entwicklung der Chips selbst will IBM im Unternehmen belassen. Die Produktion der Halbleiter-Produkte ist inzwischen jedoch zu einer der kapitalintensivsten und unbeständigsten Angelegenheiten in der IT-Industrie geworden. Bei IBM rechnet man daher damit, dass eine Abspaltung des Bereichs die Profitabilität des Unternehmens signifikant steigern kann. Außerdem passt ein solcher Schritt ohnehin in die Strategie von Big Blue, sich möglichst unabhängig vom Hardware-Geschäft zu machen.

Infolge dessen hatte das Unternehmen einen guten Teil seines Server-Segmentes an den Computerkonzern Lenovo verkauft, an den vor Jahren auch schon die PC-Fertigung übertragen wurde. Lediglich die High End-Systeme, die mit eigens entwickelten Chips arbeiten und einen Kern von IBMs gesamter IT-Dienstleistungs-Palette ausmachen, verbleibt somit bei dem Konzern.

Die Chip-Produktion soll es auf einen Jahresumsatz von rund 1,75 Milliarden Dollar bringen - Tendenz fallend. Zuletzt schrieb der Bereich rote Zahlen, was sich wohl auch in diesem Jahr fortsetzen wird. Seit Jahren hatte IBM immer mehr externe Kunden verloren. Eine der größten Rückschläge war der Wechsel Apples auf Intel-Prozessoren im Jahr 2005. Und auch bei den Spielekonsolen bleibt der Konzern nun weitgehend außen vor.

Aktuell gibt es noch keine Hinweise darauf, wer an einem Kauf der Halbleiter-Werke interessiert sein könnte. Das IBM-Management soll allerdings die Investmentbank Goldman Sachs auf die Suche nach einem potenziellen Käufer geschickt haben. Prozessor, Ibm, Power Prozessor, Ibm, Power IBM
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden